06.12.2012 11:51
Bewerten
 (0)

Vontobels Rohstoff-Zitat: Chinas Machtwechsel hilft Rohstoffen

"Der Zyklus des Wirtschaftswachstums und die Kapitalbildung in China - und damit die Nachfrage nach Rohstoffen - hängen eng mit dem politischen Zyklus der Kommunistischen Partei Chinas zusammen," so Jeremy Baker, Portfoliomanager des Vontobel Fund - Belvista Commodity.

"Vor kurzem wurde auf dem 18. Parteikongress die neue Führung bestimmt, die das Land in der nächsten Dekade vorwärts bringen soll. Der definitive Machtwechsel wird im März 2013 stattfinden, wenn der Nationale Volkskongress der Volksrepublik die Nominierungen bestätigt. Bis dahin sind erst einmal keine bedeutenden Änderungen in der Makropolitik zu erwarten. Danach dürfte sie darauf ausgerichtet sein, die aufkeimende Erholung zu stützen. Ermutigend an der bisherigen Erholung ist vor allem, dass sie ohne direkte Stimulierungsmaßnahmen ausgekommen ist.

Künftig dürfte der Abbau der Rohstofflager im Vergleich zu den vorangegangenen Quartalen nachlassen, sodass die Normalisierung des Auslastungsgrads für Wachstumsimpulse sorgen wird. Zusammen mit dem verstärkten Lageraufbau dürfte dies das Wachstum im kommenden Jahr stützen. Ist die neue Führung zudem einmal etabliert, dürfte sie sich Infrastrukturprojekten zuwenden, die dieses Jahr auf Eis lagen, da sich die bisherige Führungsriege eher mit dem langsam werdenden Wachstum beschäftigte. Der politische Machtwechsel hat neue Chancen für Chinas Wachstumsmodell und die Rohstoffnachfrage eröffnet, was der Markt derzeit noch nicht vollumfänglich reflektiert."

powered by
€uro FundResearch

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX mit kräftigem Aufschlag -- Türkei bringt sich als Deutsche-Bank-Käufer ins Spiel -- Commerzbank: 10.000 Stellen weg? -- Opec-Staaten einigen sich auf Fördergrenze -- Air Berlin im Fokus

Lufthansa-Aktie schwächster DAX-Wert: Air Berlin-Deal und Ölpreisrally belasten. Deutsche Arbeitslosenquote im September leicht rückläufig. SAP investiert in neue Produkte für vernetzte Firmen. Institut: London soll Schweigen über Brexit lüften. VW-Chef Müller macht sich Sorgen über US-Strafzahlungen.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?