10.01.2013 14:07
Bewerten
 (0)

Wechsel im Rentenmanagement bei AmpegaGerling

Oliver Jepsen übernimmt terrAssisi Renten I AMI. Vorgänger Bernd Feldhaus wechselt ins Research-Team.

Mit Wirkung zum 2. Januar 2013 hat sich die Verantwortlichkeit für das Management des terrAssisi Renten I AMI (ISIN: DE000A0NGJV5) geändert. Die Verantwortung für den nachhaltigen Kurzläufer-Rentenfonds ging von Bernd Feldhaus auf Oliver Jepsen über, teilte AmpegaGerling heute mit. Grund dafür sei, dass Bernd Feldhaus seine Research-Kompetenz im erweiterten Renten-Research-Team einbringen wird. Dort werde er seine Expertise für das gesamte Rentenmanagement von AmpegaGerling zur Verfügung stellen. Der Wechsel zu Oliver Jepsen sei konsequent und bedeute Kontinuität im erfolgreichen Management des Fonds.

Oliver Jepsen war bereits bisher stellvertretender Manager des terrAssisi Renten I AMI und ist seit Jahren im Rentenfondsmanagement des Unternehmens tätig. Die bestehende Teamstruktur und die bisherige enge Zusammenarbeit beider Fondsmanager sollen einen reibungslosen Übergang der Fondsverantwortung gewährleisten. Das Fondskonzept bleibe unverändert.

Der knapp 20-Millionen-Euro-Fonds zeigte in der Vergangenheit keine besonders starke Performance. Für 2012 steht ein Plus von 1,45 Prozent. Über die vergangenen drei Jahre sind es 4,92 Prozent. Zum Vergleich: Der FINANZEN FundAnalyzer (FVBS)-Kategoriedurchschnitt „Rentenfonds internationale Währungen“ (die Peergroup des Fonds) kommt 2012 auf eine Wertsteigerung von 6,71 Prozent und im Dreijahreszeitraum auf 22,64 Prozent. Dafür ist die Volatilität des Fonds mit 0,74 Prozent über drei Jahre sehr gering. Die Risiko-Return-Konstellation erklärt sich damit, dass sich Feldhaus wie Jepsen gemäß Satzung auf kurzlaufende Papiere zu konzentrieren haben.

Künftig wird Manager Jepsen weiter  in Wertpapiere von Emittenten und Unternehmen investieren, die neben ökonomischen auch Umwelt- und Sozialkriterien erfüllen. Dabei handelt es sich um Kriterien des Franziskanerordens. 31,4 Prozent des Fondsvolumens fließen in deutsche Rentenpapiere (Stand: 31. Oktober 2012). Zwölf Prozent entfallen auf britische und 10,2 Prozent auf niederländische Renten.

terrAssisi-Rentenfonds: Geringe Schwankung, aber weit weg vom Durchschnitt

Quelle: FINANZEN FundAnalyzer (FVBS)

(PD)

powered by
€uro FundResearch

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX startet im Plus -- Asiens Börsen fester -- Deutsche Bank in den USA zu weiterer Millionenstrafe verurteilt -- Tencent steigt bei Tesla ein -- STADA passt vorläufige Jahreszahlen nach unten an

SMA Solar: Verkauf von Bahntechnikgeschäft zahlt sich aus. Toshiba hat angeblich Insolvenz von AKW-Tochter zugestimmt. Siemens-Medizinsparte ergattert Milliardenauftrag in den USA. Premierministerin May unterzeichnet historischen Brexit-Antrag. Grammer erhöht im Abwehrkampf gegen Investor Dividende.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
AURELIUS Equity Opp. SE & Co. KGaAA0JK2A
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
EVOTEC AG566480
Nordex AGA0D655
BayerBAY001
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
Allianz840400
Infineon Technologies AG623100
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
SAP SE716460