04.02.2013 08:50
Bewerten
 (0)

Western Asset Asian Opportunities-Fonds: Renditebringer aus Asien

München (www.fondscheck.de) - Die Experten von "Euro fondsxpress" stellen den Western Asset Asian Opportunities-Fonds (Legg Mason Western Asset Asian Opportun. Fd A USD auss. (D)) als Anlagetipp der Woche vor.

Während asiatische Aktien inzwischen im Mainstream angekommen seien, würden asiatische Anleihen noch ein Schattendasein fristen. Merkwürdig, wenn man bedenke, dass der auf lokale Währungen lautende Anleihemarkt Asiens der viertgrößte Rentenmarkt der Welt sei. Und: "Die globalen Anleiheindices gewichten die Schwellenländer Asiens heute mit weniger als drei Prozent und reflektieren damit nicht mehr die wirtschaftliche Realität. Vor zehn Jahren wurden nur drei der zehn größten asiatischen Volkswirtschaften von S&P mit "A" oder höher bewertet. Heute sind es sechs von zehn. Hongkong und Singapur verfügen sogar über ein "AAA"-Rating", schildere Chia Liang Lian die Lage. Er sei Manager des Legg Mason Western Asset Asian Opportunities Fund.

Wer sich dieser Tatsache bewusst sei und von den Währungschancen in den wachstumsstarken Ländern Asiens wie China und Indien profitieren möchte, sollte einen asiatischen Rentenfonds kaufen. Weiterer Vorteil der Anlageklasse: Die Korrelation liege nur bei etwa 0,5 gegenüber den globalen Emerging Markets. Auch würden die Anleihemärkte der Region weiterhin schnell wachsen, weil asiatische Kreditnehmer immer stärker von kurzfristigen Bankdarlehen auf längerfristige Finanzierungen umstellen würden. Dadurch entstünden immer mehr Anlagemöglichkeiten als zuvor. Zuletzt seien ja auch noch CNY-Anleihen hinzugekommen.

"Die ursprünglich als Appetithäppchen für Anleger mit Interesse an den chinesischen Anleihemärkten konzipierten Dim-Sum-Anleihen haben sich mittlerweile zu einem Hauptgang für internationale Anleger weiterentwickelt", habe Chia Liang Lian gesagt. Daher habe er rund 20 Prozent des Fonds in solchen Papieren investiert - gleichzeitig die größte Länderposition. Neben den immer noch überdurchschnittlichen Zinsen setze der Western-Asset-Manager auf Währungsgewinne. Grund: "Zu beachten ist unter anderem, dass die Verantwortlichen in Asien die Währungsaufwertung immer mehr als gegeben hinnehmen, solange sie durch fundamentale Trends gerechtfertigt ist. Bei den Währungen setzen wir in erster Linie auf den Chinesischen Yuan, den Philippinischen Peso, den Südkoreanischen Won und den Singapur-Dollar."

Zudem ziehe der Bondexperte asiatische Währungen dem USD vor und plane, entsprechende Positionen taktisch auszubauen, wenn die Bewertungen attraktiv seien. Weiteres Merkmal: In letzter Zeit würden immer mehr Corporate Bonds in seinen Fonds wandern. Inzwischen würden sie schon rund 30 Prozent ausmachen. Er sehe in diesem Segment viele Anleihen auf den Markt kommen, die ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis aufweisen würden. So böten Investment-Grade-Anleihen laut Liang Lian gegenüber Papieren aus entwickelten Ländern im Schnitt 80 bis 100 Basispunkte mehr Rendite.

Der Western Asset Asian Opportunities-Fonds ist einer der wenigen, der breit in alle asiatischen Währungen investiert und auf Unternehmensanleihen setzt, so die Experten von "Euro fondsxpress". (Ausgabe 5 vom 01.02.2013) (04.02.2013/fc/a/f)

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige