01.02.2013 16:36
Bewerten
(2)

Zunehmende Gefahr eines Währungskrieges

Japan und Großbritannien im Abwertungswettlauf

Das britische Pfund gehört neben dem japanischen Yen zu den schwächsten Währungen seit Jahresanfang. Allein gegenüber dem Euro beträgt der Verlust mehr als 6 %. Der Hintergrund für die Währungsschwäche dürfte der anstehende Führungswechsel bei der Bank of England (BoE) sein. Der bisherige Amtsinhaber Mervyn King sprach zuletzt davon, dass die Liquiditätsmaßnahmen der englischen Zentralbank einen abnehmenden Grenznutzen hätten und daher keine weiteren beschlossen werden sollten. Vor diesem Hintergrund erwartet Metzler Asset Management auch keine neuen geldpolitischen Schritte der Bank of England beim Treffen des geldpolitischen Ausschusses MPC (Donnerstag). Am 1. Juli wird Mervyn King jedoch durch Mark Carney als neuer BoE-Gouverneur abgelöst. Mark Carney glaubt, mit einer signifikant expandierenden Zentralbankbilanz die Wirtschaft und die Inflation stimulieren und damit das nominale Bruttoinlandsprodukt (BIP) wieder auf den Wachstumstrend von vor der Krise zurückbringen zu können. Um dieses Ziel zu erreichen, ist er sogar bereit, über mehrere Jahre hinweg hohe Inflationsraten zu akzeptieren. Die öffentliche Anhörung von Mark Carney (Donnerstag) dürfte vor diesem Hintergrund von großem Interesse sein.

Das reale BIP in Großbritannien liegt aufgrund der umfangreichen Einsparungen des Staates immer noch mehr als 3 % unter dem Hochpunkt von vor der Krise,
während die Preissteigerung in den vergangenen Jahren immer höher war als das Inflationsziel der Bank of England. Die kumulierte Inflationsabweichung vom Inflationsziel der Bank of England beträgt sogar mehr als 10 %. Die bisherigen geldpolitischen Schritte haben sich also bisher kaum auf die Realwirtschaft ausgewirkt, jedoch signifikant auf die Inflation.

Die „neue“ Strategie der Bank of England könnte sich als sehr riskant erweisen, da in Großbritannien der Zusammenhang zwischen Währung und Inflation viel enger ist als in den USA oder der Eurozone. So könnte die Angst vor einer unverantwortlichen Inflationspolitik der Bank of England eine Flucht aus dem britischen Pfund auslösen. Die Währungsschwäche hätte wiederum einen Inflationsschub zur Folge und sehr wahrscheinlich steigende Inflationserwartungen. Für die Bank of England würde es in diesem Umfeld sehr schwer sein, die Inflationsgeister wieder einzufangen, die sie rief.

Der vollständige Wochenausblick im pdf-Dokument

powered by
€uro FundResearch

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX mit Gewinnen -- ifo-Index auf Allzeithoch -- Hedgefonds steigt bei Nestlé ein - Aktie gefragt -- Air Berlin-Aktie bricht ein: Lufthansa plant keine Übernahme -- Takata insolvent -- SLM im Fokus

Italien rettet Pleite-Banken mit Milliarden. BIZ sieht Weltwirtschaft vom Protektionismus bedroht. VW will eine Milliarde sparen. Harley-Davidson spricht offenbar mit Volkswagen über Ducati.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Stabile Dividendenaktien gehören in jedes Depot!

Die Investition in ausgewählte Blue-Chip-Dividendenaktien gehört zu den sichersten Strategien, um an den Aktienmärkten langfristig ein Vermögen aufzubauen. Dividendenaktien von hochkapitalisierten Unternehmen werfen langfristig höhere Renditen als der Gesamtmarkt ab und bieten einen guten Schutz in unsicheren Börsenzeiten. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin drei Aktien mit stabilen und attraktiven Dividendenrenditen vor.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
KW 25: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 25: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
Nordex AGA0D655
Nestlé SA (Nestle)A0Q4DC
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
Allianz840400
Scout24 AGA12DM8
EVOTEC AG566480
Amazon.com Inc.906866
Lufthansa AG823212