16.12.2012 17:05
Bewerten
 (0)

Weihnachtsgeschäft vor Endspurt

80 Mrd. Umsatz erwartet: Weihnachtsgeschäft vor Endspurt | Nachricht | finanzen.net
80 Mrd. Umsatz erwartet

Eine Woche vor Weihnachten hat der Einzelhandel in Deutschland zu einem Endspurt angesetzt. Schon in den letzten Jahren habe man beobachtet, dass immer mehr Kunden erst knapp vor dem Fest Geschenke einkaufen.

Dies berichtete der Handelsverband Deutschland (HDE) als Vertreter von Kaufhäusern und Geschäften am Sonntag. Im aktuellen Weihnachtsgeschäft rechnet der Verband mit einem Umsatz von 80,4 Milliarden Euro für November und Dezember. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Plus von 1,5 Prozent - knapp unter der Inflationsrate.

   Der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands, Stefan Genth, erklärte: "Der dritte Advents-Samstag hat dem Weihnachtsgeschäft noch einmal Schwung gegeben. Insgesamt ist bei der Kundenfrequenz bisher aber noch Luft nach oben." Die Händler außerhalb der großen Städte seien noch nicht zufrieden, besser laufe es in den Innenstädten. Auch die Zeit zwischen den Jahren werde dank Gutschein- und Bargeld-Geschenken immer wichtiger.

    Zufrieden zeigte sich der Sporthandel. Wegen des Wintereinbruchs in den vergangenen Wochen kauften viele Kunden Skier, Schlittschuhe, Schlitten oder Snowboards. Auch Haushaltswaren, Glas und Porzellan gingen gut weg.

    Kurz vor Weihnachten erwarten gerade die Lebensmittelverkäufer noch einmal einen großen Ansturm. Auf das nächste Wochenende folgen Heiligabend und zwei Feiertage, so dass die Menschen sich für fünf Tage mit Essen und Getränken eindecken.

     Die Rolle des Internets beurteilten verschiedene Verbände ganz unterschiedlich. Der Geschäftsführer vom Handelsverband Bayern, Bernd Ohlmann, sagte, vor allem das Internet treffe die Händler. "Dass so viele Menschen mittlerweile online einkaufen, knabbert uns immer mehr vom Geschäft weg."

    HDE-Hauptgeschäftsführer Genth erklärte hingegen dem "Handelsblatt": "Der Online-Handel ist ein Wachstumsmotor der gesamten Branche." Das Internet-Segment werde einen Gesamtumsatz von mehr als 30 Milliarden Euro erzielen. Für den Einzelhandel sei das aber keine Bedrohung. "Viele Händler lassen sich schon heute nicht mehr auf einen Vertriebsweg festlegen, sondern verkaufen ihre Waren längst über alle Kanäle."

   In Deutschland erwirtschaften laut dem HDE 400 000 Einzelhandelsunternehmen mit drei Millionen Angestellten einen Umsatz von über 420 Milliarden Euro.

    BERLIN (dpa-AFX)

Bildquellen: Pressmaster / Shutterstock.com, fotohunter / Shutterstock.com

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Wall Street mit Verlusten -- Brexit: May kündigt Trennung von der EU an -- Zalando schreibt erstmals Milliardenumsatz im Quartal -- Lufthansa, Beiersdorf im Fokus

General Motors: Milliarden-Investition in USA. Wall Street sieht für Apples Zukunft schwarz. Gewinnverdopplung bei Morgan Stanley. ZEW-Konjunkturerwartungen steigen. Renault erzielt Rekordabsatz 2016 und übertrifft Erzrivale Peugeot. Hyundai Motor kündigt Milliardeninvestition in USA an.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Daimler AG 710000
Deutsche Bank AG 514000
Deutsche Lufthansa AG 823212
BASF BASF11
Bayer BAY001
Commerzbank CBK100
E.ON SE ENAG99
Zalando ZAL111
Nordex AG A0D655
Apple Inc. 865985
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
BMW AG 519000
Siemens AG 723610