21.11.2012 16:25
Bewerten
 (0)

Angst vor Altersarmut hat Mittelschicht erreicht

Arbeitnehmer in Sorge
Die Debatte um Altersarmut zeigt Wirkung: Viele Arbeitnehmer in Deutschland sorgen sich um ihr Auskommen am Lebensabend.
38 Prozent der Beschäftigten gehen davon aus, dass sie im Ruhestand von ihrer gesetzlichen Rente allein nicht werden leben können. Das geht aus einer Erhebung des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) hervor. In der Gruppe der 25- bis 35-Jährigen erwartet sogar eine Mehrheit von 51 Prozent, dass die Rente nicht reichen wird. Unter den 36- bis 45-Jährigen ist es mit immerhin 44 Prozent nahezu jeder Zweite.

   "Die Zahlen zeigen, dass die berechtigte Angst vor Altersarmut längst die Mittelschicht erreicht hat", sagte DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach am Mittwoch in Berlin. "Die Tatsache, dass mehr als ein Drittel der Beschäftigten nicht auf eine ausreichende Rente vertraut, ist eine deutliche Aufforderung an die Bundesregierung, den Sturzflug der Renten aufzuhalten." Durch die anstehende Senkung des Rentenbeitrags von 19,6 auf 18,9 Prozent sei absehbar, dass die Reserven der Rentenversicherung schon in wenigen Jahren "verpulvert" seien, was weitere Kürzungen der Rente zur Folge habe.

/vs/DP/bgf - BERLIN (dpa-AFX)

Bildquellen: linerpics / Shutterstock.com, Yuri Arcurs / Shutterstock.com
  • Riester
  • Rente
  • LV

Riester-Rente

Heute im Fokus

Dax fester -- Dow im Plus -- Österreichische Bundespräsidentenwahl muss wiederholt werden -- BMW will das autonome Auto 2021 serienreif auf die Straße bringen

USA: Industriestimmung hellt sich überraschend auf. Facebook darf Pseudonyme verbieten - Schlappe für Datenschützer. Spotify wirft Apple unfairen Wettbewerb im App Store vor. Silber so teuer wie zuletzt im September 2014. Finanzamt durchsucht Google-Büros in Madrid. Milliarden-Zukauf für Fuhrpark-Management bei Daimler. Boeing kurz vor Entscheidung für neue Mittelstreckenmaschine. Apple hat Interesse an Jay Z's Streamingdienst Tidal.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Welcher Spieler ist am meisten wert?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
So hoch sind die Bundesländer verschuldet

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?