10.07.2013 11:47
Bewerten
 (0)

China ist weltgrößtes Bierland - Deutschland auf Platz fünf

    MÜNCHEN (dpa-AFX) - China führt weiterhin die Liste der weltgrößten Bierproduzenten an: Die Volksrepublik hatte im Jahr 2012 einen Bierausstoß von rund 490 Millionen Hektolitern, wie der Hopfenhändler Barth am Mittwoch in München mitteilte. Den stärksten Zuwachs verzeichnete Afrika: Dort stieg die Produktion des Gerstensaftes um elf Prozent. Deutschland belegte hinter China, den USA, Brasilien und Russland erneut den fünften Platz. Mit 95 Millionen Hektolitern hat Deutschland an der weltweiten Bierproduktion einen Anteil von rund fünf Prozent.

    Weltweit stieg die Produktion im Vergleich zum Vorjahr leicht um 22 Millionen Hektoliter. Knapp die Hälfte des Bieres wird von den fünf größten Gruppen, wie AB Inbev aus Belgien und SABMiller aus Großbritannien gebraut. Die drei größten deutschen Braukonzerne sind die Radeberger Gruppe auf Platz 20, Oettinger auf Platz 27 und die Bitburger Braugruppe auf Platz 35./elz/DP/stb

Artikel empfehlen?
  • Gehaltsrechner
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Anheuser-Busch InBev S.A.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.08.2014Anheuser-Busch InBev HaltenIndependent Research GmbH
11.08.2014Anheuser-Busch InBev buyUBS AG
01.08.2014Anheuser-Busch InBev overweightJP Morgan Chase & Co.
01.08.2014Anheuser-Busch InBev buyUBS AG
31.07.2014Anheuser-Busch InBev HoldS&P Capital IQ
11.08.2014Anheuser-Busch InBev buyUBS AG
01.08.2014Anheuser-Busch InBev overweightJP Morgan Chase & Co.
01.08.2014Anheuser-Busch InBev buyUBS AG
25.07.2014Anheuser-Busch InBev buyUBS AG
23.07.2014Anheuser-Busch InBev buyCitigroup Corp.
26.08.2014Anheuser-Busch InBev HaltenIndependent Research GmbH
31.07.2014Anheuser-Busch InBev HoldS&P Capital IQ
30.07.2014Anheuser-Busch InBev HoldDeutsche Bank AG
27.06.2014Anheuser-Busch InBev Equal weightBarclays Capital
10.04.2014Anheuser-Busch InBev NeutralNomura
08.05.2014Anheuser-Busch InBev SellSociété Générale Group S.A. (SG)
27.02.2014Anheuser-Busch InBev verkaufenSociété Générale Group S.A. (SG)
26.11.2013Anheuser-Busch InBev verkaufenSociété Générale Group S.A. (SG)
01.11.2013Anheuser-Busch InBev verkaufenNomura
03.10.2013Anheuser-Busch InBev verkaufenGoldman Sachs Group Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Anheuser-Busch InBev S.A. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schließt etwas schwächer -- US-Börsen stagnieren -- Alibaba mit Gewinnsprung -- Commerzbank wird Schiffskredite los -- Lufthansa will wieder verhandeln -- Apple, Google, Snapchat im Fokus

Arbeitslosenzahl in Frankreich auf Rekordhoch. Krisenbank Hypo Alpe Adria mit hohem Halbjahresverlust. Air France-KLM streicht Flüge nach Freetown wegen Ebola. Tiffany's verkauft mehr Schmuck als erwartet. Smith & Wesson-Aktie gibt nach. Shell steht wohl vor Verkauf nigerianischer Ölfelder für 5 Milliarden Dollar.
Beste Produktmarken

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Darstellerin verdient am meisten?

Angesichts möglicher Streiks bei der Lufthansa und der Bahn werden die Forderungen nach einer gesetzlichen Lösung lauter. Wie stehen Sie dazu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen

Anzeige