12.03.2013 12:27
Bewerten
 (1)

Regierung: Arbeitslosigkeit sinkt bis 2017 auf 2,8 Millionen

Deutscher Arbeitsmarkt
Die Bundesregierung erwartet bis zum Jahr 2017 eine weitere Erholung auf dem Arbeitsmarkt.
"Die Zahl der Arbeitslosen wird bis zum Jahr 2017 voraussichtlich auf ein Niveau von rund 2,8 Millionen sinken", heißt es in der Kabinettvorlage für die Haushalts-Eckwerte, die am Mittwoch beschlossen werden sollen. 2012 lag die Arbeitslosigkeit im Jahresschnitt bei rund 2,9 Millionen.

    Beim realen Wirtschaftswachstum geht der Bund bis 2017 von einer durchschnittlichen Zunahme des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von 1,5 Prozent pro Jahr aus. Nach einem BIP-Plus von 0,4 Prozent im laufenden Jahr kalkuliert die Regierung 2014 mit einem Wachstum von 1,6 Prozent. Nach der "Konjunkturdelle" im Winterhalbjahr 2012/2013 dürfte die Wirtschaft nun ab dem Frühjahr wahrscheinlich wieder spürbar an Schwung gewinnen.

    Nach Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums zeichnet sich auch im Euro-Raum eine leichte Verbesserung ab, obwohl einige Länder in der Rezession stecken. Die hohe Verunsicherung durch die Euro-Schuldenkrise habe sich vorerst abgeschwächt. Um das Vertrauen zu festigen, dürfe der europäische Stabilitäts- und Wachstumspakt nicht aufgeweicht werden. "Denn die Risiken sind weiterhin hoch."/tb/DP/jkr

BERLIN (dpa-AFX)

Bildquellen: Lisa S. / Shutterstock.com

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX geht mit Plus ins Wochenende -- Dow: Yellen-Effekt verpufft -- US-Wirtschaft wächst schwach -- VW will wohl Milliarden in Batteriefabrik für E-Autos investieren -- SGL, Google und Oracle im Fokus

Bank of America versucht erneut Kreditkartentochter MBNA zu verkaufen. Monsanto-Managern winkt Millionen-Regen bei Übernahme. Air France tankt nach Sprit-Protesten mehr im Ausland. EU verschärft erneut Sanktionen gegen Nordkorea. Aktionäre von DMG Mori sollen Abfindung von 37,35 Euro erhalten. Yellen: Leitzinserhöhung in den kommenden Monaten angemessen. BMW & Co.: Autobauer rufen in den USA Millionen Wagen zurück.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
Welche Marke ist die teuerste?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?