04.05.2013 12:00
Bewerten
(1)

Konsum: Kälte bremst Kauflaune

Einzelhandel: Konsum: Kälte bremst Kauflaune | Nachricht | finanzen.net
Konsum: Kälte bremst Kauflaune
Einzelhandel
Einzelhandel: Durchwachsenes erstes Quartal. Die Jahresprognose steht jedoch.
€uro am Sonntag
von Wolfgang Ehrensberger, Euro am Sonntag

Der deutsche Einzelhandel hält trotz eines kältebedingt schwachen Auftaktquartals an seiner Jahresprognose fest. „Es zeigt sich, dass wir mit unserer verhalten optimistischen Jahresprognose von einem nominalen Umsatzplus von einem Prozent 2013 richtig liegen und dort auch rauskommen werden“, sagte der Sprecher des Hauptverbands des Deutschen Einzelhandels (HDE), Kai Falk.

Das erste Quartal habe sich sehr differenziert entwickelt, erläuterte Falk. „Während die Textilbranche stark unter dem langen Winter gelitten hat, liefen Lebensmittel mit einem Umsatzplus von 3,6 Prozent sehr gut.“ Die Durchschnittstemperatur lag im März 2013 um fast sieben Grad niedriger als ein Jahr zuvor. Die Frühjahrs- und Sommermode blieb deshalb häufig in den ­Regalen liegen. Unter dem Strich verbuchte der Einzelhandel im ersten Quartal ein nominales Umsatzminus von 0,2 Prozent, real lag das Minus bei 1,6 Prozent. Allerdings gab es im ersten Quartal 2013 auch drei Verkaufstage weniger als 2012.

Impulse erhofft sich Falk jetzt von der verbesserten Kauflaune der Konsumenten, die ihre Beschäftigungs- und Einkommenssituation nach den jüngsten Zahlen der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) trotz Eurokrise nach wie vor positiv sehen. Dazu beigetragen haben laut GfK ein stabiler Arbeitsmarkt, steigende Löhne und eine sinkende Inflationsrate, was den Menschen erlaube, 2013 mehr zu konsumieren. Auch sparen die Deutschen wegen der Euroschuldenkrise so wenig wie nie zuvor. So fiel die Sparneigung im April auf einen historischen Tiefstand, wie die Gfk zu ihrer monatlichen Umfrage unter 2000 Verbrauchern mitteilte.

Vor diesem Hintergrund steigt die Bereitschaft der Deutschen zu größeren Anschaffungen. Da sie auch mit höheren Einkommen rechnen, kletterte das für Mai berechnete GfK-Konsumklimabarometer von 6,0 auf 6,2 Punkte — der höchste Stand seit Oktober 2007. Die Verunsicherung durch die Finanzmärkte stimuliere die Konsumenten, in Immobilien, Möbel, Küchen oder teilweise auch Schmuck zu investieren. 

Bildquellen: lev dolgachov / Shutterstock.com

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- US-Börsen wenig verändert -- Commerzbank erwartet Verlust im 2. Quartal -- Toshiba fliegt aus Japans Leitindex Nikkei 225 -- Allianz, AIB, Volkswagen im Fokus

Harley-Davidson prüft Kauf der Audi-Tochter Ducati. Tesla plant erstes Werk in China. RWE schüttet Sonderdividende an Aktionäre aus. Wechsel in der Infineon-Geschäftsführung. Verschärfte Golf-Krise bringt Katars Landeswährung zum Absturz. ZUMTOBEL mit Gewinnsprung und Umsatzrückgang.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Stabile Dividendenaktien gehören in jedes Depot!

Die Investition in ausgewählte Blue-Chip-Dividendenaktien gehört zu den sichersten Strategien, um an den Aktienmärkten langfristig ein Vermögen aufzubauen. Dividendenaktien von hochkapitalisierten Unternehmen werfen langfristig höhere Renditen als der Gesamtmarkt ab und bieten einen guten Schutz in unsicheren Börsenzeiten. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin drei Aktien mit stabilen und attraktiven Dividendenrenditen vor.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
KW 25: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 25: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
Allianz840400
Scout24 AGA12DM8
Amazon.com Inc.906866
AMD (Advanced Micro Devices) Inc.863186
Deutsche Telekom AG555750
EVOTEC AG566480