05.09.2013 14:36
Bewerten
 (0)

250 Euro im Jahr für Schuhe - das meiste für Frauen

Familienetat: 250 Euro im Jahr für Schuhe - das meiste für Frauen | Nachricht | finanzen.net
Familienetat

Ob Pumps, Turnschuhe oder Sandalen - Frauenschuhe schlagen im Familienetat doppelt so stark zu Buche wie Männerschuhe.

Rund 250 Euro gaben private Haushalte in Deutschland 2011 für Schuhe aus, davon allein 143 Euro für Frauenschuhe. Für rund 70 Euro seien Herren- und für 28 Euro Kinderschuhe gekauft worden, berichtete das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag vor der internationalen Schuhmesse GDS in Düsseldorf (11. bis 13. September). 2010 hatten die Haushalte insgesamt noch 10 Euro weniger für ihr Schuhwerk ausgegeben.

    Der Durchschnittswert sagt aber nichts über die erheblichen Unterschiede: Haushalte mit weniger als 1.300 Euro Monatseinkommen kauften nur für 84 Euro neues Schuhwerk, bei Haushalten mit einem monatlichen Nettoeinkommen von 5.000 bis 18.000 Euro waren es 528 Euro. Singles liegen über dem Schnitt - alleinlebenden Frauen sind neue Schuhe im Jahr 156 Euro wert, Männern 106 Euro.

    Für Kleider und Schuhe zusammen gaben die Privathaushalte 2011 im Schnitt knapp 1.250 Euro aus, das waren nach Angaben der Statistiker 4,6 Prozent der privaten Konsumausgaben. Wohnen ist viel teurer: Die Ausgaben dafür betrugen 9.300 Euro, das ist ein gutes Drittel der Gesamtausgaben für privaten Konsum./rae/DP/stb

WIESBADEN (dpa-AFX)

Bildquellen: Photobac / Shutterstock.com, Sidarta / Shutterstock.com
  • Tagesgeld
  • Festgeld
  • Depot
  • Giro
  • Autokredit
  • Privatkredit

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schließt über 12.000-Punkte-Marke -- Dow Jones erstmals über 21.000 Zählern und aktuell fester -- Nordex mit Zuwächsen -- US-Autoabsatzzahlen -- Bayer, Covestro, Linde, Praxair im Fokus

McDonald's mit neuen Zielen. Opel und GM: Eine unendliche Geschichte? Fünf Szenarien für die Zukunft Europas nach dem Brexit. Mylan-Gewinn mehr als verdoppelt. Darum macht Buffetts Apple-Investment wirklich Sinn. Zalando will 2017 Wachstumstempo halten. US-Rohöllagerbestände gestiegen.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Welche Branchen man besser meiden sollte.
Jetzt durchklicken
Diese Autos hat Trump in seinem Fuhrpark
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Nordex AGA0D655
Deutsche Bank AG514000
Siemens AG723610
Daimler AG710000
GAZPROM PJSC (spons. ADRs)903276
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
OSRAM Licht AGLED400
Apple Inc.865985
BASFBASF11
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
Allianz840400
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
Deutsche Telekom AG555750