05.09.2013 14:36
Bewerten
 (0)

250 Euro im Jahr für Schuhe - das meiste für Frauen

Familienetat
Ob Pumps, Turnschuhe oder Sandalen - Frauenschuhe schlagen im Familienetat doppelt so stark zu Buche wie Männerschuhe.
Rund 250 Euro gaben private Haushalte in Deutschland 2011 für Schuhe aus, davon allein 143 Euro für Frauenschuhe. Für rund 70 Euro seien Herren- und für 28 Euro Kinderschuhe gekauft worden, berichtete das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag vor der internationalen Schuhmesse GDS in Düsseldorf (11. bis 13. September). 2010 hatten die Haushalte insgesamt noch 10 Euro weniger für ihr Schuhwerk ausgegeben.

    Der Durchschnittswert sagt aber nichts über die erheblichen Unterschiede: Haushalte mit weniger als 1.300 Euro Monatseinkommen kauften nur für 84 Euro neues Schuhwerk, bei Haushalten mit einem monatlichen Nettoeinkommen von 5.000 bis 18.000 Euro waren es 528 Euro. Singles liegen über dem Schnitt - alleinlebenden Frauen sind neue Schuhe im Jahr 156 Euro wert, Männern 106 Euro.

    Für Kleider und Schuhe zusammen gaben die Privathaushalte 2011 im Schnitt knapp 1.250 Euro aus, das waren nach Angaben der Statistiker 4,6 Prozent der privaten Konsumausgaben. Wohnen ist viel teurer: Die Ausgaben dafür betrugen 9.300 Euro, das ist ein gutes Drittel der Gesamtausgaben für privaten Konsum./rae/DP/stb

WIESBADEN (dpa-AFX)

Bildquellen: Sidarta / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
  • Tagesgeld
  • Festgeld
  • Depot
  • Giro
  • Autokredit
  • Privatkredit
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- Goldpreis fällt auf Vierjahrestief -- Airbag-Defekt bei Audi -- BoJ lockert Geldpolitik -- Citigroup, Lanxess, Starbucks, Groupon, LinkedIn im Fokus

E.ON und RWE müssen Klagen gegen Atommüll-Lagerung zurücknehmen. Großbritannien zahlt Weltkriegsanleihe zurück. Chevron trotzt Ölpreisrückgang. Exxon macht mehr Gewinn. Panasonic hebt Prognose an. Russische Notenbank stemmt sich mit Zinserhöhung gegen Rubel-Verfall. Daimler beteiligt sich an Motorradbauer MV Augusta.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?

Anzeige