24.01.2013 05:04
Bewerten
 (0)

Rentenversicherung mit Rekord-Rücklage

Fast 30 Milliarden Euro
Gute Konjunktur und Beschäftigungsboom haben der Gesetzlichen Rentenversicherung nach einem Zeitungsbericht das dickste Finanzpolster aller Zeiten beschert.
Zum Jahresende 2012 kletterte deren Rücklage auf 29,4 Milliarden Euro. Das waren gut fünf Milliarden Euro mehr als 2011, berichtete die "Stuttgarter Zeitung" (Donnerstag). Die "eiserne Reserve" entspreche 1,69 Monatsausgaben.

  Da der Beitragssatz zu Jahresbeginn von 19,6 auf 18,9 Prozent des Bruttoeinkommens gesenkt wurde, ist davon auszugehen, dass die Rücklage im Jahresverlauf schmilzt. Der CDU-Sozialexperte Peter Weiß plädierte dafür, die gute Kassenlage für eine höhere Mindestreserve zu nutzen. Derzeit kann die Rücklage der Rentenversicherung bis auf 0,2 Monatsausgaben absinken. Erst dann muss der Rentenbeitragssatz erhöht werden.

BERLIN (dpa-AFX)

Bildquellen: altafulla / Shutterstock.com, @cam / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
  • Riester
  • Rente
  • LV
Kostenlosen Report anfordern

Rentenversicherung

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Plus -- US-Börsen schließen rot -- Apple-Aktie legt nach deutlichem Gewinnplus zu -- Commerzbank mit überraschendem Gewinnsprung -- VW, Deutsche Bank, Nokia, Apple im Fokus

Griechenland kommt Gläubigern entgegen. United Internet baut Anteil an Drillisch auf 20,7 Prozent aus. Wirecard legt deutlich zu. Sinn: Chance für Grexit 50:50. Commerzbank will mit Kapitalerhöhung 1,4 Milliarden Euro einsammeln. Klaus Schäfer wird Chef der neuen E.ON-Gesellschaft namens Uniper. VW vor großen Weichenstellungen - bleibt Piëch Eigner?. Russischer Oligarch lässt mit Klage gegen RWE nicht locker. olarworld schreibt rote Zahlen.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die schlechtesten Index-Performer

Umfrage

VW-Patriarch Piëch legt sein Aufsichtsratsmandat nieder. Hätten Sie damit gerechnet?