08.03.2013 14:13
Bewerten
 (0)

Ungleiche Löhne für Mann und Frau

Frankreich droht Strafen an
Im Kampf gegen die ungleiche Bezahlung von Frauen und Männern will die französische Regierung notfalls Geldstrafen gegen Unternehmen verhängen.
Wenn es innerhalb der nächsten sechs Monate keine Fortschritte bei diesem Thema gebe, werde es Sanktionen geben, kündigte Frauenministerin Najat Vallaud-Belkacem am Freitag in einem Interview der Tageszeitung "Le Parisien" (Freitag) an. Die Höhe der Geldstrafen könnte bei bis zu einem Prozent der Personalkosten liegen. Wie in Deutschland verdienen Frauen auch in Frankreich bei gleicher Qualifikation und Tätigkeit häufig spürbar weniger als Männer. Der Unterschied beträgt nach Angaben der Regierung in Paris neun Prozent. In Deutschland wurde er vom Statistischen Bundesamt zuletzt mit acht Prozent angegeben./hrs/aha/DP/hbr

PARIS (dpa-AFX)
Artikel empfehlen?
  • PKV
  • BU
  • UV
  • ZV
  • KFZ
  • Rechtsschutz

Berufsunfähigkeitsversicherung

Heute im Fokus

DAX schließt wieder über 12.000 Punkten -- US-Börsen leicht schwächer -- Daimler-Chef Zetsche soll Vertragsverlängerung erhalten -- Lufthansa im Fokus

Eurokurs weiter unter 1,08 US-Dollar. Lufthansa verspricht langfristige Hilfe. BMW legt in den USA deutlich zu. Ölpreise steigen stark. Griechenland will sich nicht an IWF-Zahlungsfrist halten. Agrarkonzern Monsanto verdient weniger und wird wegen Dollarstärke vorsichtig.
Was verdient man bei Apple?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welcher Vorstandsvorsitzende verdiente 2014 am besten?

Umfrage

Welche Rolle spielen bei Ihrer Geldanlage ethische oder ökologische Aspekte?