16.11.2012 09:32
Bewerten
(19)

Lebensversicherung – neue Einbußen drohen

Heiko Aschoff-Kolumne: Lebensversicherung – neue Einbußen drohen | Nachricht | finanzen.net
Heiko Aschoff Kolumne
Heiko Aschoff
Fast jede Woche kommen neue Hiobsbotschaften aus der Lebensversicherungsbranche.
Drohende Schieflagen, gesetzliche Vorgaben, hohe Kosten und Zinsen auf einem historischen Tief machen es der Branche schwer. Millionen Anleger fragen sich, ob ihr Geld in Lebensversicherungen gut aufgehoben ist.

Neues Gesetz verschlechtert die Lage von Kunden

Die Kritik an dem ehemals beliebtesten Anlageprodukt ist berechtigt. Jetzt kündigen? Es kommt darauf an. Ein neues Gesetz verschlechtert die Lage von Kunden. Bei Verträgen, die in wenigen Monaten auslaufen, kann es sich lohnen, den Vertrag vor dem 21. Dezember 2012 zu kündigen.

Die Uhr tickt – 21. Dezember 2012

Die geplante Änderung des Versicherungsvertragsgesetzes zum 21. Dezember sieht vor, dass die Kunden bei einer Kündigung der Lebensversicherung nicht mehr mit der Hälfte an stillen Reserven beteiligt werden. Es soll zukünftig ein Faktor zur Stabilisierung der Lebensversicherer abgezogen werden. Es gehört nicht viel Fantasie dazu sich vorzustellen, dass für den Kunden weniger übrig bleibt. Leider geht es nicht um Kleckerbeträge.

10.000 Euro weniger?

Von 10.000 Euro weniger bei einer Ablaufleistung von 120.000 Euro ist die Rede. Gerüchte helfen einem nicht weiter. Betroffene sollten sich zügig an ihren Lebensversicherer wenden und eine schriftliche Auskunft einholen.

Faustregel

Wenn der Rückkaufswert mit den aktuellen Bewertungsreserven die Ablaufleistung übersteigt, kann sich eine vorzeitige Kündigung lohnen. Sprechen Sie mit ihrem Berater oder wenden Sie sich an die Verbraucherzentrale.

Fakten klären

Falls Sie eine Lebensversicherung besitzen, auf die der geschilderte Sachverhalt zutrifft, verschaffen Sie sich zügig Klarheit beim Versicherer. Liegen die Fakten schriftlich vor, wägen Sie die Vor- und Nachteile sorgfältig ab. Treffen Sie in Ruhe die Entscheidung.

Heiko Aschoff ist selbständiger Trader und Geschäftsführer der Investment Ideen GmbH. Als Banker und Pensionsfondsmanager war er mitverantwortlich für über sieben Milliarden Euro Anlagevolumen. Im Börsendienst www.investment-ideen.de stellt er seine persönlichen Anlageempfehlungen vor.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus

  • Riester
  • Rente
  • LV

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX geht mit Verlusten ins Wochenende -- adidas verdoppelt Gewinnprognose -- Linde bestätigt Jahresziel -- Amazon-Gewinn bricht ein -- Intel, Credit Suisse, BNP Paribas im Fokus

US-Wirtschaft wächst im 2. Quartal in etwa wie erwartet. ExxonMobil kann Gewinn fast verdoppeln. Inflation in Japan stabilisiert sich auf niedrigem Niveau weiter. Siltronic steigert Gewinn deutlich - Erhöhte Prognose bekräftigt. Santander verdient wie erwartet deutlich mehr. Nemetschek bleibt beim Ergebnisausblick vorsichtig.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 30: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
adidas AGA1EWWW
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100
Porsche Holding SE VzPAH003
BMW AG519000
BASFBASF11
Nordex AGA0D655
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Facebook Inc.A1JWVX