12.04.2013 17:52
Bewerten
 (0)

Medien: Vier Privatkassen erhöhen Beiträge Anfang Mai

Höhere PKV-Beiträge
Mitglieder von vier privaten Krankenversicherern müssen nach Medieninformationen vom 1. Mai an mehr bezahlen.
Wie "Spiegel Online" berichtet sind mehrere hunderttausend Privatversicherte bei den Unternehmen Hallesche, Continentale, Bayerische Beamtenkrankenkasse (BBKK) und Union Krankenversicherung (UKV) betroffen. Zur Begründung wird auf gestiegene Kosten verwiesen. Sprecher der jeweiligen Unternehmen hätten die Aufschläge von bis zu 25 Prozent in einzelnen Tarifen bestätigt.

    Die BBKK erhöht danach die Beiträge um durchschnittlich 2,9 Prozent, die UKV um 3,4 Prozent. Betroffen von der Anpassung seien bei der BBKK rund 310.000 Verträge, bei der UKV 185.000. Angepasst würden die Beiträge sowohl für Vollversicherungen als auch für Zusatzversicherungen von Mitgliedern der gesetzlichen Kassen.

    Die Hallesche erhöht dem Bericht zufolge die Beiträge im Schnitt um 2,2 Prozent - vor allem für Zusatzversicherungen und spezielle Gruppentarife. Die Continentale wolle die Beiträge für Versicherte in den Tarifen "Business Line" sowie ebenfalls für Zusatz- und Spezialtarife anheben. Insgesamt sei etwa jede Vierte der rund eine Million Policen der Dortmunder Privatkrankenversicherung betroffen. Über alle Continentale-Versicherten gerechnet liege die Steigerung bei 0,4 Prozent./vs/DP/jkr

BERLIN (dpa-AFX)

Bildquellen: Lucky Business / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
  • PKV
  • BU
  • UV
  • ZV
  • KFZ
  • Rechtsschutz
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Heute im Fokus

DAX mit schwachem Handelsschluss -- Wall Street im Minus -- Apple-Aktie auf Allzeithoch -- Russland: Notenbank senkt Leitzinsen -- MasterCard, Microsoft, Amazon im Fokus

Ölpreise springen kräftig nach oben - Spekulation über sinkende Produktion. AT&T blättert in US-Frequenzauktion 18,2 Milliarden Dollar hin. US-Telekom-Tochter lässt für Mobilfunklizenzen fast 2 Milliarden Dollar springen. Daimler-Tochter zahlt Millionen wegen Diskriminierung von Mitarbeitern. Schlichtung für Kabinenpersonal der Lufthansa kommt nicht voran. Bundesregierung wohl bereit für neues Griechenland-Hilfspaket. Conti schließt milliardenschwere Veyance-Übernahme ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die 5 Finalisten

Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?