23.06.2013 14:32
Bewerten
 (0)

Industrie-Chef: Ökostromreform am 23. September anpacken

    BERLIN (dpa-AFX) - Die nächste Regierung muss nach Ansicht der deutschen Industrie am Tag nach der Wahl die Reform der Förderung Erneuerbarer Energien anpacken. "Diese Probleme müssen am 23. September angegangen werden - egal, wer sie angeht", sagte der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Ulrich Grillo, der Nachrichtenagentur dpa. Deutschland stehe bei seinem europäischen Partnern im Wort: "Wir Deutsche haben die Energiewende ausgerufen. Aber die Energiewende ist ein europäisches Projekt. Deutschland muss sich in Europa viel enger mit seinen Nachbarn abstimmen."

    Grillo sagte, der Umbau der Energieversorgung mit dem Atomausstieg sei das vielleicht komplexeste Projekt aller Zeiten. "Im Moment stockt es, um es vorsichtig auszudrücken." Die deutsche Wirtschaft brauche sicheren, sauberen und bezahlbaren Strom - gerade im Wettbewerb mit den USA, deren Energiekostenvorteil dank Schiefergas-Förderung (Fracking) gegenüber Europa massiv gewachsen ist. Alle Parteien haben bereits erklärt, das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) wegen ausufernder Kosten umzubauen. "Jeden Tag, den wir warten, wird es teurer. Jeden Tag kostet die EEG-Umlage 56 Millionen Euro, davon die Wirtschaft fast 30 Millionen Euro", sagte Grillo./rm/DP/he

  • GV
  • PKV
  • BU
  • UV
  • ZV
  • KFZ

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- US-Börsen schließen schwächer -- Carl Icahn steigt bei Apple aus -- Öl- und Gaspreise belasten BASF -- LinkedIn, Postbank, PUMA im Fokus

S&P droht Großbritannien mit Herabstufung. Annäherung im Tarifstreit um den öffentlichen Dienst. Moody's senkt Ausblick für MTU-Rating. Singapur wird neuer Großaktionär bei alstria. Eurokurs legt Höhenflug hing. Medivation lehnt Milliarden-Offerte von Sanofi ab. Ölpreisverfall lässt Exxon-Gewinn weiter einbrechen.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Die schönsten Geldscheine der Welt

Umfrage

Daimler will am Diesel als Kraftstoff für Autos trotz Kritik an Abgasmanipulationen festhalten. Wie stehen Sie zum Diesel?