20.01.2013 16:00
Bewerten
 (15)

Niels Nauhauser: Provisionen gehören verboten

Niels Nauhauser: Provisionen gehören verboten
Interview

Der Finanzexperte der ­Verbraucherzentrale Baden-Württemberg, Niels Nauhauser, glaubt, dass Bank-Kunden zwangsläufig falsch beraten werden. Seine Argumente.

€uro am Sonntag

€uro am Sonntag: Viele Banken geloben Besserung und wollen ihre Kunden nach deren Interessen beraten. Tun sie das wirklich, oder ist das nur Werbetamtam?
Niels Nauhauser:
Nach meinem Eindruck ist noch keine Besserung in Sicht, selbst wenn einige im Finanzsektor die Pro­bleme inzwischen kennen und öffentlich darüber reden. Man kann jetzt Werbespots der Commerzbank sehen, die von einem „langen Weg“ sprechen. Und man hört wiederholt Ankündigungen eines Kulturwandels in der Deutschen Bank.

Können Sie Banken oder Bankengruppen erkennen, deren Beratung besonders schlecht oder vielleicht auch gut ist?
Nach unseren Maßstäben ist nahezu jede Beratung hierzulande eine Falschberatung. Die Unterschiede hängen aber nicht von Institutsgruppen ab. Das Geschäftsmodell für Finanzberatung ist doch, Produkte zu verkaufen gegen Provisionen oder Margen. Günstige und effiziente Produkte können da zwangsläufig nicht verkauft werden. Und Beratung zahlt sich nur aus, wenn am Ende was verkauft wurde. Bei einer Beratung durch Verkäufer ist Fehlberatung also programmiert.

Können Sie überhaupt irgendeine Bank empfehlen?
Leider nein.

Und was halten Sie davon, wenn man sich von einem ­bankenunabhängigen Finanzplaner beraten lässt und dann die Ratschläge mithilfe einer Onlinebank umsetzt?
Bankenunabhängig nennen sich viele, das ist aber nicht entscheidend. Zertifizierte Finanzplaner haben eine besonders anspruchsvolle Ausbildung absolviert. Nur, wer sieht ihnen an, ob sie vertrauenswürdig beraten? Sie sehen einem Arzt ja auch nicht an, ob er die richtige Diagnose gestellt hat.

Sie machen einem ja nicht gerade Hoffnung.
Ich nenne nur die Probleme beim Namen, die wir täglich aus unserer Beratung kennen. Aus der Misere führt nur ein Weg: Finanzberatung gegen Provisionen gehört verboten. Mit gutem Grund verdienen Ärzte ihr Geld auch nicht durch Tablettenverkauf. Stattdessen wird es Beratung im Einkauf von Produkten geben ohne jegliche Einflussnahme durch diejenigen, die die Produkte herstellen. Man muss wissen, welches Honorar eine Beratung kostet, und man muss das so regeln, dass die Menschen sich auf die Güte der Dienstleistung verlassen können.

Ist die Beratung gegen Honorar denn automatisch besser?
Nein. Das Honorar ist notwendig, damit die Bestechung mit Provisionen und Margen ein Ende hat. Zweitens muss die Qualifikation korrigiert werden. Zu viele Berater wissen nicht, was sie da für einen Schaden anrichten mit ihren Empfehlungen. Verbraucher können sich rechtlich dagegen nicht wehren, denn eine Klage vor Gericht ist ja selbst bei Totalverlust der Geld­anlage oft aussichtslos.

Bildquellen: FuzzBones / Shutterstock.com

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant+
  • Alle+
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17:56 UhrDeutsche Bank VerkaufenDZ BANK
06.12.2016Deutsche Bank Equal-WeightMorgan Stanley
05.12.2016Deutsche Bank HoldHSBC
02.12.2016Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
29.11.2016Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
29.11.2016Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
03.11.2016Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
28.10.2016Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
27.10.2016Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
27.10.2016Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
06.12.2016Deutsche Bank Equal-WeightMorgan Stanley
05.12.2016Deutsche Bank HoldHSBC
11.11.2016Deutsche Bank HoldHSBC
31.10.2016Deutsche Bank NeutralUBS AG
28.10.2016Deutsche Bank Equal-WeightMorgan Stanley
17:56 UhrDeutsche Bank VerkaufenDZ BANK
02.12.2016Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
17.11.2016Deutsche Bank UnderperformMacquarie Research
28.10.2016Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
28.10.2016Deutsche Bank UnderperformMacquarie Research
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schließt mit Gewinn -- Dow in Grün -- Trump: Softbank investiert 50 Mrd. Dollar in USA -- EU-Strafe von knapp 500 Millionen Euro gegen drei Großbanken -- Tesla, Apple, VW, Steinhoff im Fokus

Renzi reicht Rücktritt ein. Abbott bläst geplante Übernahme von Alere ab. US-Rohöllagerbestände fallen erneut. Italien tüftelt an Rettungsplan für Krisenbank Monte Paschi. Erdogan - Türkei im Visier von Währungsspekulanten. Fitbit filetiert Smartwatch-Pionier Pebble.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?