01.07.2013 08:14
Bewerten
 (0)

Krankenkassen wollen Unnützes aus dem Gesundheitsmarkt aussieben

    BERLIN (dpa-AFX) - Die deutschen Krankenkassen fordern gesetzliche Regeln, damit Medizinprodukte und Therapien mit mehr Risiken als Nutzen nicht weiter zu den Patienten kommen können. "Von der Frühchenstation über Medikamente bis zu scheinbar innovativen Medizinprodukten muss in Zukunft stets die Frage gestellt werden: Nützt es dem Patienten oder nur der Bilanz von Gesundheitsunternehmen?", sagte der Sprecher des Kassen-Spitzenverbands, Florian Lanz, in Berlin. An diesem Montag will der Verband in Berlin entsprechende Forderungen vorstellen. "In der neuen Legislaturperiode gehört der Patientennutzen konsequent in den Mittelpunkt der Gesundheitspolitik", forderte Lanz./bw/DP/bgf

  • PKV
  • BU
  • UV
  • ZV
  • KFZ
  • Rechtsschutz

Berufsunfähigkeitsversicherung

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dämpfer für US-Zinswende: Arbeitskosten steigen schwächer - US-Börsen stagnieren -- Rekordverlust für Schweizer Nationalbank -- Airbus, Sharp, BNP Paribas im Fokus

Eurokurs unter 1,10 Dollar. Datenschützer beharren auf globalem Löschanspruch gegen Google. Griechische Börse öffnet am Montag. Chinas Finanzaufsicht untersucht automatisierten Handel. ArcelorMittal wieder mit schwarzen Zahlen. Weidmann will Gläubiger von Krisenländern beteiligen. Gute Prognose überwiegt für Anleger Verlust bei LinkedIn.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Die heißesten deutschen Überflieger

Umfrage

Daimler will noch in diesem Jahr einen selbstfahrenden Lastwagen auf einer deutschen Autobahn testen. Was halten Sie davon, dass ein Computer den Fahrer ersetzt?