01.07.2013 08:14
Bewerten
 (0)

Krankenkassen wollen Unnützes aus dem Gesundheitsmarkt aussieben

    BERLIN (dpa-AFX) - Die deutschen Krankenkassen fordern gesetzliche Regeln, damit Medizinprodukte und Therapien mit mehr Risiken als Nutzen nicht weiter zu den Patienten kommen können. "Von der Frühchenstation über Medikamente bis zu scheinbar innovativen Medizinprodukten muss in Zukunft stets die Frage gestellt werden: Nützt es dem Patienten oder nur der Bilanz von Gesundheitsunternehmen?", sagte der Sprecher des Kassen-Spitzenverbands, Florian Lanz, in Berlin. An diesem Montag will der Verband in Berlin entsprechende Forderungen vorstellen. "In der neuen Legislaturperiode gehört der Patientennutzen konsequent in den Mittelpunkt der Gesundheitspolitik", forderte Lanz./bw/DP/bgf

  • PKV
  • BU
  • UV
  • ZV
  • KFZ
  • Rechtsschutz

Berufsunfähigkeitsversicherung

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Dow Jones schließt schwächer -- VW meldet Gewinneinbruch -- Brexit-Anhänger holen in Umfrage auf -- Rocket Internet bremst Verluste bei Start-ups -- Salzgitter im Fokus

Eurokurs bröckelt etwas ab. Rekordhoch der Arbeitslosigkeit in Brasilien. Ölpreise legen etwas zu. Fast jeder dritte Deutsche wäre für einen EU-Austritt. Deutsche Bank-Chef: "Wir schreiben in diesem Jahr möglicherweise keinen Gewinn". Zalando will Gewinne auch in kommenden Jahren nicht ausschütten.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Welche Marke ist die teuerste?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die SPD will der Union beim Koalitionsgipfel ein klares Bekenntnis für mehr Lohngleichheit von Frauen und Männern abringen. Wie stehen Sie zu diesem Thema?