31.08.2013 07:00
Bewerten
 (2)

Geht LV-Anbietern die Puste aus?

Geht LV-Anbietern die Puste aus?
Lebensversicherer
Einige Lebensversicherer haben offenbar Probleme, bei Altverträgen den verordneten Garantiezins von drei bis zu vier Prozent weiterhin ­ihren Kunden zu gewähren.
€uro am Sonntag

von Michael Schulz, Euro am Sonntag

Angesichts der mickrigen Zinsen am Kapitalmarkt haben einige Assekuranzen die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) gebeten, vorübergehend weniger vom Gewinn in der Bilanz zurücklegen zu müssen. Die Anträge wurden laut ­Informationen des „Handelsblatts“ aber wieder zurückgenommen.

Konkret geht es um die aufsichtsrechtlich vorgeschriebene Zinszusatzreserve. Dieses Polster fällt umso höher aus, je niedriger das Zinsumfeld ist. Laut Angaben des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) würden Versicherte durch die vorübergehende Aussetzung der Rückstellung keine Nachteile haben, da die Gesellschaften das Geld später nachzahlen müssten. Anfang der kommenden Woche wird sich der Finanzausschuss des Bundestages mit der Lage der ­Lebensversicherer befassen.

Bildquellen: istock/shippee, igor.stevanovic / Shutterstock.com
  • Tagesgeld
  • Festgeld
  • Depot
  • Giro
  • Autokredit
  • Privatkredit

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX tief im Minus -- Asiens Börsen abermals rot -- Chinas Notenbank geht gegen Yuan-Spekulationen vor -- Apple und Cisco geben Kooperation bekannt -- Android im Fokus

Fresenius ersetzt RWE im Eurostoxx 50. Konkurrenz für Netflix? - Apple denkt über eigene TV-Inhalte nach. Rubel-Schwäche beschert Gazprom Gewinn-Anstieg von 50 Prozent. Samsung kündigt neue Smartwatch Gear S2 an. Ölpreise geben hohe Gewinne teilweise ab. Bayer startet neuen Kunststoffkonzern Covestro.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?