27.01.2013 14:56
Bewerten
 (0)

Höherer Steuer-Grundfreibetrag macht sich ab April bemerkbar

Mehr im Geldbeutel: Höherer Steuer-Grundfreibetrag macht sich ab April bemerkbar | Nachricht | finanzen.net
Mehr im Geldbeutel

Die Mini-Steuerentlastung wird sich voraussichtlich erst von April an im Geldbeutel der Verbraucher bemerkbar machen.

Erst dann profitieren die Steuerzahler von der Anhebung des Grundfreibetrages rückwirkend zum Januar 2013 - vorausgesetzt, dass auch der Bundesrat an diesem Freitag endgültig zustimmt. Das geht aus einem Schreiben des Bundesfinanzministeriums hervor, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Die geringe Entlastung zwischen knapp zwei und fast fünf Euro im Monat würde also zumindest im April einmalig etwas üppiger ausfallen, da sie dann für vier Monate fällig würde.

    Bei Billigung der Gesetzespläne durch die Länderkammer könnten die entsprechenden Lohnprogramme dem Schreiben zufolge bis Ende Februar veröffentlicht und ab 1. April von Unternehmen umgesetzt werden: "Damit bleibt den Arbeitgebern und Softwareanbietern sowie Tabellenverlagen ausreichend Zeit, die Lohnabrechnungsprogramme anzupassen oder aktuelle Lohnsteuertabellen zu drucken", heißt es.

   Der steuerliche Grundfreibetrag soll in diesem Jahr auf 8130 Euro angehoben werden und von 2014 an auf 8354 Euro. In den Geldbeuteln der Bürger macht sich dies allerdings kaum bemerkbar. Nach Berechnungen des Berliner Steuerrechtsexperten Frank Hechtner werden die Bürger 2013 - je nach Steuerklasse - monatlich um Beträge zwischen 1,67 Euro und maximal 4,80 Euro entlastet.

   Eine größere Entlastung bei der Einkommensteuer war am Widerstand der von SPD und Grünen geführten Länder gescheitert. Bund und Länder einigten sich daher nur auf einen höheren Grundfreibetrag, was aus verfassungsrechtlichen Gründen aber ohnehin fällig wäre. Das schwarz-gelbe Steuerpaket zum Abbau der "kalten Progression" und "heimlichen Steuererhöhungen" hatte ursprünglich ein Entlastungsvolumen von sechs Milliarden Euro./sl/DP/he

BERLIN (dpa-AFX)

Bildquellen: Aleksandar Mijatovic / Shutterstock.com, rangizzz / Shutterstock.com
  • Tagesgeld
  • Festgeld
  • Depot
  • Giro
  • Autokredit
  • Privatkredit

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Dow Jones im Plus --Rocket Internet: Großaktionär reduziert Beteiligung -- Nordex senkt Umsatzprognose -- STADA erhält verbindliche Offerte von Advent -- Apple, Tesla im Fokus

US-Finanzminister: Steuerreform kommt noch vor der Sommerpause. GERRY WEBER rechnet erneut mit Umsatz-Minus. Analysten glauben: Diese Firma könnte Warren Buffett als nächstes übernehmen. Glencore schafft den Sprung in die Gewinnzone. RWE: Abstufung durch Merrill Lynch belastet.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Kohl`s Corp.884195
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Nordex AGA0D655
Rocket Internet SEA12UKK
BayerBAY001
Allianz840400
Wirecard AG747206
CommerzbankCBK100
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
E.ON SEENAG99