11.11.2012 16:57
Bewerten
 (1)

Merkel will Lohnuntergrenze zum Wahlkampfthema machen

    SEEBACH (dpa-AFX) - Trotz Widerstands der FDP ist für Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eine Lohnuntergrenze gegen Dumpinglöhne nicht vom Tisch. Die CDU werde Regelungen für gerechte Löhne zum Thema im Bundestagswahlkampf 2013 machen, sagte die CDU-Vorsitzende am Samstag auf einem CDU-Landesparteitag in Seebach. Es müsse verhindert werden, dass Menschen trotz Arbeit auf Sozialleistungen angewiesen seien. Kritik übte Merkel am Koalitionspartner FDP. Es sei bedauerlich, "dass sich die FDP immer noch weigert", Regelungen für eine Lohnuntergrenze zu unterstützen.

 

    Anders als die schwarz-rote Thüringer Landesregierung, die ein Mindestlohngesetz in den Bundesrat eingebracht hat, plädierte Merkel für branchenbezogene Regelungen bei Lohnuntergrenzen. "Auf jeden Fall brauchen wir gerechte Löhne." Besonders in den Dienstleistungsbereichen sei die Tarifbindung gering. Sie sei sich in ihrem Anliegen einig mit Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) - allerdings nicht in dem Punkt, dass es einen branchenunabhängigen Mindestlohn geben müsse./ro/DP/he

 

Artikel empfehlen?
  • PKV
  • BU
  • UV
  • ZV
  • KFZ
  • Rechtsschutz
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige