05.06.2013 14:05
Bewerten
(0)

Immobilienbranche: Pläne für Mietpreisbremse stoppen

Mietpreisbremse: Immobilienbranche: Pläne für Mietpreisbremse stoppen | Nachricht | finanzen.net
Mietpreisbremse
DRUCKEN
Die Immobilienwirtschaft in Deutschland hat die Parteien aufgefordert, Pläne für eine Mietpreisbremse aufzugeben.
Eine solche Regelung würde den gerade wiederbelebten Wohnungsbau abwürgen und zu steigenden Mieten führen, erklärte der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) am Mittwoch in Berlin. Wohnungsunternehmen würden weniger in Neubauten investieren.

    Ebenso wie die SPD will auch die CDU eine Preisbremse bei Neuvermietungen in ihr Wahlprogramm aufnehmen. In einem Gutachten im Auftrag des ZIA bewertete das Institut der deutschen Wirtschaft Köln Positionen der Parteien im Wahlkampf zur Immobilienpolitik. Die Konzepte der Parteien, um die Wohnkosten-Belastung zu verringern, seien unbrauchbar, kritisierte das Institut.

    Auch die Einführung einer Vermögensteuer - von SPD und Grünen gewollt - würde laut Gutachten eine schwere Belastung für den Immobilienmarkt darstellen. Die Steuer könnte teils auch auf die Mieten umgelegt werden, befürchtete der ZIA als Interessenvertretung der Immobilienwirtschaft.

    Aus Sicht des Deutschen Mieterbundes ist in Großstädten und Ballungszentren bezahlbarer Wohnraum knapp. Es werde eine Verdrängung alteingesessener Mieter aus bestimmten Stadtteilen beklagt.

    Beim "Tag der Immobilienwirtschaft" in Berlin werden am Nachmittag auch Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble und Bundesumweltminister Peter Altmaier (beide CDU) sowie SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück erwartet./mow/DP/stb

BERLIN (dpa-AFX)
Bildquellen: Zurijeta / Shutterstock.com, rnagy / Shutterstock.com
  • GV
  • PKV
  • BU
  • UV
  • ZV
  • KFZ

Nachrichten zu Deutsche Wohnen SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Wohnen SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.10.2017Deutsche Wohnen SE buyHSBC
09.10.2017Deutsche Wohnen SE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.10.2017Deutsche Wohnen SE buyUBS AG
04.10.2017Deutsche Wohnen SE kaufenWarburg Research
27.09.2017Deutsche Wohnen SE neutralIndependent Research GmbH
16.10.2017Deutsche Wohnen SE buyHSBC
09.10.2017Deutsche Wohnen SE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.10.2017Deutsche Wohnen SE buyUBS AG
04.10.2017Deutsche Wohnen SE kaufenWarburg Research
26.09.2017Deutsche Wohnen SE buyDeutsche Bank AG
27.09.2017Deutsche Wohnen SE neutralIndependent Research GmbH
14.08.2017Deutsche Wohnen SE NeutralOddo Seydler Bank AG
14.08.2017Deutsche Wohnen SE HoldJefferies & Company Inc.
11.08.2017Deutsche Wohnen SE HoldKepler Cheuvreux
11.08.2017Deutsche Wohnen SE HaltenIndependent Research GmbH
14.08.2017Deutsche Wohnen SE SellGoldman Sachs Group Inc.
15.06.2017Deutsche Wohnen SellGoldman Sachs Group Inc.
23.05.2017Deutsche Wohnen SellGoldman Sachs Group Inc.
15.05.2017Deutsche Wohnen SellGoldman Sachs Group Inc.
20.04.2017Deutsche Wohnen SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Wohnen SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

Asiens Börsen mit grünen Vorzeichen -- Airbus übernimmt Mehrheit an Bombardier-Mittelstrecken-Flugzeugfamilie -- Netflix-Aktie nach Bilanz auf Rekordhoch -- Sartorius im Fokus

Hedgefonds will wohl Credit Suisse aufspalten. Trump spricht am Donnerstag angeblich mit Yellen über Fed-Führung. Nordkorea: "Atomkrieg könnte jeden Moment beginnen".
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Vier Gewinneraktien der Autorevolution

Auf der diesjährigen IAA in Frankfurt wurde deutlich: Die Elektromobilität ist nicht mehr aufzuhalten. Alle großen Automobilhersteller stellen ihre Produktionslinien um. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche vier Aktien durch autonomes Fahren und Elektromobilität auf der Gewinnerseite stehen könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Siebenstelliges Jahresgehalt
In diesen Bundesländern leben die Bestverdiener

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BYD Co. Ltd.A0M4W9
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
GeelyA0CACX
EVOTEC AG566480
E.ON SEENAG99
Bitcoin Group SEA1TNV9
Allianz840400
Amazon906866
TeslaA1CX3T
VoltaboxA2E4LE
Lufthansa AG823212