03.02.2013 06:00
Bewerten
 (0)

Krankenversicherung: Kassen gut bei Kasse

Krankenversicherung: Kassen gut bei Kasse
Milliardenüberschüsse
Der Gesundheitsfonds weist Überschüsse auf Rekordhoch aus.
€uro am Sonntag

von Markus Hinterberger, Euro am Sonntag

Im gesetzlichen Krankenversicherungssystem wurden inzwischen 30 Milliarden Euro Überschüsse angehäuft — so viel wie noch nie. Das geht aus Recherchen der Wirtschaftszeitung „Handelsblatt“ hervor. Bereits Mitte 2012 hatten die Kassen rund 23 Milliarden Euro angesammelt. Die gute Wirtschaftsentwicklung hat für steigende Löhne und mehr Geld bei Krankenkassen und im Gesundheitsfonds gesorgt. Im Gesundheitsfonds werden die Beiträge der Versicherten gebündelt und dann an die Kassen verteilt. Doch der Milliardenberg wird in den kommenden Monaten wieder schrumpfen. Allein durch das Ende der Praxisgebühr sollen zwei Milliarden Euro wegfallen. Dazu kommt, dass Steuerzuschüsse in den kommenden beiden Jahren um insgesamt 4,6 Milliarden Euro gekürzt werden.

Die Milliarden haben Begehrlichkeiten geweckt. So wirbt Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) seit Langem dafür, den Versicherten ihre Beiträge teilweise zurückzuerstatten. Einige Kassen, darunter die Techniker Krankenkasse als Nummer 2 am Markt, haben bereits damit angefangen. Gesundheitsexperten raten allerdings, bei den Erstattungen maßvoll vorzugehen. „Die nächste Konjunkturdelle kommt bestimmt“, sagt Matthias Schönermark, der Management an der Medizinischen Hochschule Hannover lehrt. 

Bildquellen: Clover / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
  • PKV
  • BU
  • UV
  • ZV
  • KFZ
  • Rechtsschutz
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige