12.01.2014 08:00
Bewerten
 (0)

Erststudium nicht absetzbar

Erststudium nicht absetzbar
Neues BFH-Urteil
Mit seiner Klage ist ein Student gescheitert, der die Aufwendungen für sein Erststudium als vorweggenommene Betriebsausgaben aus selbständiger Arbeit abziehen wollte.
€uro am Sonntag

von Markus Hinterberger, Euro am Sonntag

Der Bundesfinanzhof hat entschieden, dass das Erststudium nicht als vorweggenommene Betriebs­ausgaben oder vorgezogene Werbungskosten absetzbar ist (Az. VIII R22/12). ­Damit hat sich die Hoffnung vieler Studenten zerschlagen, die Kosten ihrer Ausbildung steuerlich geltend zu machen.

Wer vorher bereits eine Ausbildung absolviert hat, kann die Kosten eines Zweitstudiums weiterhin absetzen. Kosten für die Erstausbildung können bis zu einer Höhe von 4000 Euro nur im Jahr, in dem sie entstanden sind, als Sonderausgaben abgesetzt werden.

Bildquellen: Tyler Olsen / Shutterstock.com, iStock/liveostockimages
Artikel empfehlen?
  • Riester
  • Rente
  • LV

Riester-Rente

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlust -- Dow Jones im Minus -- Kommt Apples neues iPhone früher als erwartet? -- Ifo-Geschäftsklima sinkt erstmals seit sieben Monaten -- Deutsche Bank im Fokus

US-Anleihen: Überwiegend schwächer nach Verbraucherpreisen und Yellen-Aussagen. Kein Ende der Debatte über Kohleabgabe in Sicht. Wintershall soll Interesse an Öl- und Gasassets in Libyen haben. Erneuter Streik der Amazon-Mitarbeiter in Leipzig. Fed-Chefin Yellen hält sich bei Zinswende weiter bedeckt. Bayer-Chef will Staatsgelder für Antibiotika-Forschung. IPO: Niederlande bringen verstaatlichte Bank ABN Amro an die Börse. EnBW will Windenergiefirma Prokon für 550 Millionen Euro übernehmen.
Titans

Diese Städte stellen die attraktivsten Märkte in Europa dar.

Diese Firmen zahlen Amerikas höchste Gehälter

Umfrage

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger spricht sich für die Abschaffung des Bargelds aus. Was halten Sie von diesem Vorschlag?