20.01.2013 14:59
Bewerten
 (0)

Presse: Kassen halten jede zweite Klinikabrechnung für falsch

    BERLIN (dpa-AFX) - Die Krankenkassen beanstanden einem Zeitungsbericht zufolge fast jede zweite Krankenhausabrechnung. Dies gehe aus dem noch unveröffentlichten Bericht des Spitzenverbandes der Krankenkassen zur Korruption im Gesundheitswesen hervor, berichtet die Düsseldorfer "Rheinische Post" (Samstag). Nach Überprüfungen des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen sei der Anteil der Kliniken, die falsch abrechneten in den vergangenen Jahren stark gestiegen. 2006 habe er bei 35 Prozent gelegen, 2010 bereits bei 45,6 Prozent.

 

    Der Medizinische Dienst prüft der Zeitung zufolge jeweils 10 bis 12 Prozent aller Krankenhausabrechnungen. Allerdings haben die Kliniken in der Vergangenheit diesen Kassen-Berichten widersprochen. Sie argumentieren, dass die beanstandeten Rechnungen häufig nicht falsch, sondern strittig seien, weil Kassen und Ärzte lediglich unterschiedliche medizinische Einschätzungen hätten./and/DP/he

 

Artikel empfehlen?
  • PKV
  • BU
  • UV
  • ZV
  • KFZ
  • Rechtsschutz

Berufsunfähigkeitsversicherung

Heute im Fokus

DAX in Grün erwartet -- Klöckner & Co zahlt nach Rückkehr in schwarze Zahlen wieder Dividende -- US-Pharmakonzern Abbvie vor Milliarden-Übernahme

Deutsche Annington schafft Rekordgewinn. Mehrere Länder wollen Mietpreisbremse schnell anwenden. IG Metall und VW zurren wohl neuen Haustarif fest. Rechtsstreit um Abwerbestopp: Tech-Riesen in USA vor 415-Millionen-Vergleich. Airbus bekommt A350-Darlehen und Hubschrauber-Aufträge.
Wer besitzt wieviel Vermögen?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Unternehmen werden die meisten Jobs streichen

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?