20.01.2013 14:59
Bewerten
 (0)

Presse: Kassen halten jede zweite Klinikabrechnung für falsch

    BERLIN (dpa-AFX) - Die Krankenkassen beanstanden einem Zeitungsbericht zufolge fast jede zweite Krankenhausabrechnung. Dies gehe aus dem noch unveröffentlichten Bericht des Spitzenverbandes der Krankenkassen zur Korruption im Gesundheitswesen hervor, berichtet die Düsseldorfer "Rheinische Post" (Samstag). Nach Überprüfungen des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen sei der Anteil der Kliniken, die falsch abrechneten in den vergangenen Jahren stark gestiegen. 2006 habe er bei 35 Prozent gelegen, 2010 bereits bei 45,6 Prozent.

 

    Der Medizinische Dienst prüft der Zeitung zufolge jeweils 10 bis 12 Prozent aller Krankenhausabrechnungen. Allerdings haben die Kliniken in der Vergangenheit diesen Kassen-Berichten widersprochen. Sie argumentieren, dass die beanstandeten Rechnungen häufig nicht falsch, sondern strittig seien, weil Kassen und Ärzte lediglich unterschiedliche medizinische Einschätzungen hätten./and/DP/he

 

  • PKV
  • BU
  • UV
  • ZV
  • KFZ
  • Rechtsschutz

Berufsunfähigkeitsversicherung

Heute im Fokus

DAX mit kräftigem Plus -- Dow fester -- Griechenland braucht EZB-Genehmigung für Börsenöffnung -- VW ist weltgrößter Autohersteller -- AIXTRON, Gerresheimer im Fokus

UPS wird optimistischer. Rekord in Nordamerika beflügelt Ford. Pfizer hebt Ausblick an. Putin hält Blatter für nobelpreiswürdig. Fed wagt Mission Zinswende sieben Jahre nach Lehman-Pleite. Gerresheimer-Aktie +10%: Centor gekauft - Ausblick angepasst. BP: Entschädigungen für Ölkatastrophe drücken tief in Verlustzone.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welcher ist der größte deutsche Medienkonzern?

Wer verdient am meisten?

Umfrage

Daimler will noch in diesem Jahr einen selbstfahrenden Lastwagen auf einer deutschen Autobahn testen. Was halten Sie davon, dass ein Computer den Fahrer ersetzt?