aktualisiert: 05.09.2012 13:01
Bewerten
 (3)

Privat krankenversichert: Aller Anfang ist leicht

Private Krankenversicherung: Privat krankenversichert: Aller Anfang ist leicht | Nachricht | finanzen.net
Private Krankenversicherung
Viele ­Billigtarife für Einsteiger in die Private Krankenversicherung sind oftmals Lockangebote. €uro am Sonntag zeigt, wo das Preis-Leistungs-Verhältnis besser ist.
€uro am Sonntag
von Martin Reim, Euro am Sonntag

Das Angebot sieht verlockend aus: „Private Krankenversicherung: Bestens versichert bereits ab 33 Euro!“ ist auf einem Internetbanner zu lesen. Einen Klick weiter ist der Nutzer auf einem Vergleichsportal mit Sitz im englischen Birmingham gelandet. Selbstständige können sich ausrechnen lassen, wie sie am günstigsten zum privaten Versicherungsschutz kommen.

Doch anders als Auto- oder Haftpflichtpolicen sind private Krankenversicherungen (PKV) eigentlich nichts für den Onlinekauf. Verbraucherschützer und andere Experten halten sie für die beratungsintensivste Versicherung überhaupt. Doch so genau analysieren potenzielle Kunden die Tarife nicht. Manch ein PKV-Unternehmen erzielt bis zu 80 Prozent seines Neugeschäfts mit Einsteigertarifen. „Ich halte das für ein Unding“, sagt Michael Franke. Geschäftsführer des Versicherungsanalysehauses Franke und Bornberg. „Da müsste eigentlich fett ein Risikostempel draufgeklebt werden. Stattdessen werben immer noch viele Vermittler aggressiv um Kunden, unter anderem über das Internet.“

Löcher beim Zahnersatz<br> Die Billigangebote seien fast immer mit erheblichen Leistungseinschränkungen verbunden: Gespart werde beispielsweise an Psychotherapien, Krankentransporten, Heilpraktikerleistungen oder dem Zahnersatz. Der Schutz sei oft schwächer als in der gesetzlichen Krankenversicherung. Hat ein Kunde solch eine Police, erhält er keine oder nur eine anteilige Erstattung von seiner Krankenversicherung und bleibt womöglich auf erheblichen Kosten sitzen.

Allerdings findet nach Frankes Beobachtung in der Branche gerade ein Umdenken statt: „Qualitätsmerkmale sollen mehr in den Vordergrund rücken und Lücken im Leistungskatalog geschlossen werden.“

Überzeugende Einsteigertarife bieten seiner Ansicht nach in wichtigen Versorgungsbereichen eine — wenn auch eingeschränkte — Grundleistung an. „Trotzdem sollte ein Abschluss genau geprüft und der spätere Wechsel in einen höherwertigen Tarif von vornherein fest eingeplant werden.“

Franke und Bornberg hat exklusiv für €uro am Sonntag zehn empfehlenswerte Einsteigertarife herausgefiltert. Voraussetzung für die Aufnahme in die Tabelle ist, dass der Tarif mindestens das Rating „FF–“ bekommt, was für „befriedigend“ steht. Wichtig: In das Rating fließen lediglich die tariflichen Leistungen ein, nicht jedoch die Prämienhöhe.

Die beiden empfehlenswertesten Tarife stammen von der AXA und der Nürnberger. Sie erreichen als einzige die Note „FF“. Preislich am günstigsten ist das Angebot der Hanse Merkur.
Empfehlenswerte Einsteigertarife in der privaten Krankenversicherung (pdf)

Bildquellen: istock/Thomas Lehmann
  • PKV
  • BU
  • UV
  • ZV
  • KFZ
  • Rechtsschutz

Berufsunfähigkeitsversicherung

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich im Plus -- Dow Jones am Ende unverändert -- Großaktionäre drängen STADA-Führung zu Okay für Übernahme -- freenet, CTS, United Internet, Commerzbank im Fokus

Vonovia sichert sich mehr als 90 Prozent an Conwert. Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC. RATIONAL und Rheinmetall erhöhen Dividende. CS erwägt angeblich Kapitalerhöhung statt IPO der Schweiz-Tochter. Chinesen sichern sich größeres Stück an der Deutschen Bank. Schweizerische Notenbank kauft weniger Devisen zur Schwächung des Franken.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
SAP SE716460
MediGene AGA1X3W0
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
BMW AG519000
Deutsche Lufthansa AG823212
Volkswagen St. (VW)766400