21.02.2013 13:30
Bewerten
 (0)

Die überbezahltesten Schauspieler 2012

Promi Top-Ranking
Die Liste der überbezahltesten Schauspieler ergibt sich durch den Vergleich der Schauspielergage mit den Einnahmen der letzten drei Filme des jeweiligen Darstellers.

 

Platz 10: Sarah Jessica Parker

Die Liste der 10 überbezahltesten Schauspieler ergibt sich durch den Vergleich der Schauspielergage mit den Einnahmen der letzten drei Filme des jeweiligen Schauspielers. Die Daten wurden der Forbes-Webseite entnommen.

Auf Platz 10 der überbezahltesten Schauspieler steht Sarah Jessica Parker, deren Filme im Durchschnitt 7 Dollar pro Dollar den sie als Gage einnimmt einbringen. Solange sie dabei die Rolle der Carrie Bradshaw in "Sex and the City" spielt, braucht sie sich um Geld keine Sorgen zu machen. In anderen Rollen ist die Schauspielerin jedoch weniger erfolgreich: ihr Film "Der ganz normale Wahnsinn" kostete in der Produktion zwar nur 25 Mio. Dollar, brachte an den Kassen allerdings auch nur 30 Millionen Dollar ein.

Quelle: http://www.forbes.com, Bild: Joe Seer / Shutterstock.com

Bildquellen: Featureflash / Shutterstock.com, cinemafestival / Shutterstock.com

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX beendet August mit roten Vorzeichen -- China macht Schuldige für Börsencrash aus -- Lufthansa zieht Gebühr durch -- Infineon, RWE, VW im Fokus

Österreich verschärft Kontrollen an Ungarns Grenze. Erneute Dividendensorgen drücken RWE weiter ins Minus. Ölpreise steigen deutlich - WTI knackt Marke von 47 US-Dollar pro Fass. Weitere Bilanzprobleme bei Toshiba entdeckt. Börsen in Fernost schließen überwiegend in Rot. Bayer arbeitet an neuer Drei-Säulen-Strategie. Anleihenkäufe und Niedriginflation bei der EZB im Fokus. Jackson Hole - Fed rechnet mit steigender Inflationsrate - China lässt unbeeindruckt.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?