06.02.2013 07:58
Bewerten
 (3)

Altmaier: Strompreisbremse soll zum 1. August Gesetz werden

Reform des EEG
Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) will die von ihm angekündigte Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) noch bis zum Sommer in trockene Tücher bringen.
Bereits in den nächsten Tagen wolle er mit dem Wirtschaftsministerium eine abgestimmte Regierungsposition vorlegen, kündigte Altmaier in der Bild-Zeitung an. Bis zum 1. August soll die von ihm geplante Strompreisbremse Gesetz sein.

   Am 14. Februar will Altmaier zu den Umwelt- und Energieministern der Länder gehen. "Dann stimmen am 21. März Bund und Länder die Pläne mit Kanzlerin Merkel ab, damit das Gesetz noch vor der Sommerpause im Juli ins Parlament geht", sagte Altmaier. Unter anderem sieht sein Konzept vor, die EEG-Umlage einzufrieren, die er als Hauptgrund für die steigenden Kosten benennt.

   Kritik an seinen Reform-Plänen auch aus eigenen Reihen sieht der Umweltminister nicht als ein Problem an. "Ich kenne keinen Kritiker, der jeck genug wäre, sich ein weiteres Ansteigen der EEG-Umlage zu wünschen", sagte Altmaier. Dabei könne er alle Unterstützung gebrauchen, fügte der CDU-Politiker mit Blick auf die FDP-Foderungen hinzu. "Die Energiewende ist ein nationaler Kraftakt, den wir nur stemmen können, wenn wir alle an einen Tisch holen."

Dow Jones Newswires,   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 01 32 AM EST 02-06-13

Bildquellen: hansslegers / Shutterstock.com, iStock

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schließt in der Gewinnzone -- Dow im Minus -- Infineon erwartet weiteres Wachstum in Asien -- Allianz denkt über Aktienrückkauf nach -- Brent-Rohöl über 50 Dollar

Philips streicht mit Börsengang der Lichtsparte 750 Millionen Euro ein. Spaniens Wirtschaftsminister erwartet keine EU-Strafen wegen Defizit. VW erwägt milliardenschweren Bau einer eigenen Batteriefabrik. Netflix plant Serie über 'El Chapo' - Anwalt droht mit Klage. Auch Porsche will Digitalgeschäft ausbauen. Zweitgrößtes US-IPO erfolgreich. Finanzermittler durchsuchen McDonald's. Ölpreise fallen. Heidelcement darf Italcementi unter Auflagen übernehmen. BMW-Chef will Vorstand umbauen.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Volatilität in Schwellenländern

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?