22.10.2012 05:30
Bewerten
 (0)

DGB gibt Gabriel Rückendeckung

Rente mit 67
Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel hat nach seinen öffentlichen Zweifeln an der Rente mit 67 Rückendeckung von den Gewerkschaften erhalten.
"Es ist ein Gebot der Vernunft, die Rente mit 67 zumindest auszusetzen, weil die Voraussetzungen einfach nicht stimmen", sagte DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach der "Berliner Zeitung" (Montag). "Auch die anderen Parteien sollten endlich aufhören, sich in die Tasche zu lügen."

    Gabriel hatte am Wochenende deutlich gemacht, dass die SPD die Rente mit 67 im Fall einer Regierungsübernahme im kommenden Jahr aussetzen könnte, wenn nicht mehr getan werde, um Ältere in Betrieben zu halten. Sonst sei die Rente mit 67 nichts anderes als eine flächendeckende Rentenkürzung. Union und FDP hatten Gabriel dafür scharf kritisiert. FDP-Chef Philipp Rösler warf ihm eine "populistische Rolle rückwärts" vor.

    Buntenbach sagte der Zeitung, die Rente mit 67 sei für die allermeisten unerreichbar und müsse daher auf den Prüfstand. Sie rief die Koalition dazu auf, dies ebenfalls zu überdenken. "Solange es kaum jemand bis 65 schafft, ist die Rente mit 67 ein Katalysator für Altersarmut", sagte Buntenbach.

BERLIN (dpa-AFX)

Bildquellen: auremar / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
  • Riester
  • Rente
  • LV
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Riester-Rente

Heute im Fokus

DAX mit kräftigem Kurssprung -- Fed: Zinserhöhung erst im zweiten Quartal -- Cloud-Geschäft bei Oracle wächst kräftig -- Präsidentenwahl in Griechenland geht in die zweite Runde

United Internet prüft Kauf des Netzes von QSC. Smartphone-Anbieter Xiaomi darf wieder in Indien verkaufen. Schweizer Notenbank führt negative Einlagenzinsen ein. Sony sagt Kinostart ab. USA sehen Nordkorea hinter Hackeraffäre. Unions-Politiker von Stetten warnt vor Blockade bei Erbschaftsteuer.
Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

europa

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige