22.10.2012 05:30
Bewerten
 (0)

DGB gibt Gabriel Rückendeckung

Rente mit 67
Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel hat nach seinen öffentlichen Zweifeln an der Rente mit 67 Rückendeckung von den Gewerkschaften erhalten.
"Es ist ein Gebot der Vernunft, die Rente mit 67 zumindest auszusetzen, weil die Voraussetzungen einfach nicht stimmen", sagte DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach der "Berliner Zeitung" (Montag). "Auch die anderen Parteien sollten endlich aufhören, sich in die Tasche zu lügen."

    Gabriel hatte am Wochenende deutlich gemacht, dass die SPD die Rente mit 67 im Fall einer Regierungsübernahme im kommenden Jahr aussetzen könnte, wenn nicht mehr getan werde, um Ältere in Betrieben zu halten. Sonst sei die Rente mit 67 nichts anderes als eine flächendeckende Rentenkürzung. Union und FDP hatten Gabriel dafür scharf kritisiert. FDP-Chef Philipp Rösler warf ihm eine "populistische Rolle rückwärts" vor.

    Buntenbach sagte der Zeitung, die Rente mit 67 sei für die allermeisten unerreichbar und müsse daher auf den Prüfstand. Sie rief die Koalition dazu auf, dies ebenfalls zu überdenken. "Solange es kaum jemand bis 65 schafft, ist die Rente mit 67 ein Katalysator für Altersarmut", sagte Buntenbach.

BERLIN (dpa-AFX)
Artikel empfehlen?
  • Riester
  • Rente
  • LV

Riester-Rente

Heute im Fokus

DAX schließt in Grün -- Staatsanwaltschaft: Germanwings-Co-Pilot verheimlichte Erkrankung -- US-Börsen leicht im Plus -- Apple, Air Berlin im Fokus

Intel in Gesprächen über Altera-Übernahme. Eurokurs steigt über 1,09 US-Dollar. S&P bestätigt Österreich-Rating. Griechische Regierungskreise: Können Schulden bald nicht mehr zahlen. Dürr-Aktionäre erhalten mehr Dividende. Griechische Reformliste fertig - Sitzung am Abend in Brüssel. Dow Chemical spaltet Großteil seines Chlor-Alkali-Geschäfts ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

In diesen Ländern finden Sie leicht Arbeit!

Umfrage

Berichte über Probleme im Zusammenhang mit der Einführung des Mindestlohns hält Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft für aufgebauscht. Wie stehen Sie zu diesem Thema.