26.06.2013 08:00
Bewerten
(0)

Nächste Renten-Beitragssatzsenkung deutet sich an

Rentenkassen gefüllt: Nächste Renten-Beitragssatzsenkung deutet sich an | Nachricht | finanzen.net
Rentenkassen gefüllt
DRUCKEN
Bei der Rentenversicherung zeichnet sich Anfang 2014 die dritte Beitragsermäßigung in Folge ab.
Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur sind die Rentenkassen wegen der guten Beschäftigungslage so gut gefüllt, dass es Spielräume für eine nennenswerte Senkung des Beitragssatzes gibt. Eine Ermäßigung ist immer dann angesagt, wenn die Rücklagen der Rentenversicherung 1,5 Monatsausgaben übersteigen.

    Dies war zur zurückliegenden Jahreswende der Fall, so dass der Beitragssatz von 19,6 auf 18,9 Prozent des Bruttoeinkommens zurückgenommen wurde. Dies brachte bei einem Bruttoverdienst von 3000 Euro monatlich eine Entlastung von 10,50 Euro. 2011 lag der Satz noch bei 19,9 Prozent.

    Nach Informationen der "Stuttgarter Zeitung" (Mittwoch) geht die Bundesregierung fest von einer Senkung des Rentenbeitrags im kommenden Jahr aus. Die Zeitung beruft sich dabei auf die Haushaltsvorlage von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU). Danach ergebe sich aus Vorausberechnungen zu den Rentenfinanzen eine weitere Beitragssenkung zum 1. Januar 2014. Die Höhe des Beitrags könne aber erst im Herbst festgelegt werden, wenn genauere Daten vorlägen.

    Die gute Konjunktur und der Beschäftigungsboom bescherten der Gesetzlichen Rentenversicherung im vergangenen Jahr das dickste Finanzpolster aller Zeiten. Zum Jahresende 2012 war die Rücklage auf 29,4 Milliarden Euro geklettert. Aktuell sind es nach dpa-Informationen noch 27,9 Milliarden Euro.

    Der Rentenexperte und Fraktionsvize der FDP-Bundestagsfraktion, Heinrich Kolb, hält eine erneute Rentenbeitragssenkung für zwingend: "Wenn es Spielraum gibt, muss gesenkt werden", sagte er der dpa. Dies entlaste Arbeitnehmer und Unternehmen gleichermaßen - und sorge damit für mehr Beschäftigung. Den "Automatismus" für die Beitragssenkung zu ändern, lehnte Kolb ab./vs/DP/jsl

BERLIN (dpa-AFX)
Bildquellen: Yuri Arcurs / Shutterstock.com, Sergii Korshun / Shutterstock.com
  • PKV
  • BU
  • UV
  • ZV
  • KFZ
  • Rechtsschutz

Berufsunfähigkeitsversicherung

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlusten -- Dow endet auf Allzeithoch -- US-Notenbank erhöht den Leitzins -- innogy senkt Ausblick für Betriebsergebnis 2017 -- Bitcoin, TUI, Aurubis, Wirecard, Airbus im Fokus

US-Notenbankchefin Yellen warnt vor Bitcoin: 'hoch spekulativ'. US-Tochter der Telekom kündigt Zukauf und eigenen TV-Dienst an. Air-Berlin-Tochter Niki meldet Insolvenz an. Apple investiert kräftig in Face-ID-Partner Finisar. METRO will nach Aufspaltung schneller voran kommen. Athen leiht sich kurzfristig Geld - für weniger Zinsen.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Webinar: Der große Ausblick auf 2018!

Am 13. Dezember gibt Simon Betschinger von TraderFox im Anlegerclub der Börse Stuttgart einen Ausblick auf das kommende Börsenjahr. Dabei nimmt er ausgewählte Aktien unter die Lupe und erklärt, warum er genau diese Werte für besonders aussichtsreich hält.
Jetzt kostenfrei registrieren
und dabei sein!

Top-Rankings

KW 49: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 49: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Weihnachtsgeld 2017
Wer bekommt wo wieviel?

Umfrage

Kommt die Jahresendrally des DAX noch?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Steinhoff International N.V.A14XB9
EVOTEC AG566480
RWE AG St.703712
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
AIXTRON SEA0WMPJ
E.ON SEENAG99
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BP plc (British Petrol)850517
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
CommerzbankCBK100
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Bitcoin Group SEA1TNV9