06.09.2013 08:50
Bewerten
 (24)

Merkel schließt Pkw-Maut nicht mehr aus

Richtungswechsel: Merkel schließt Pkw-Maut nicht mehr aus | Nachricht | finanzen.net
Richtungswechsel

Autofahrer in Deutschland können sich offenbar auf die Einführung einer Pkw-Maut nach der Bundestagswahl einstellen.

Kanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel zeigte sich am Donnerstag erstaunlich sicher, dass CSU und CDU in dieser Frage zu einer Einigung kommen werden. "CDU und CSU haben immer schon Lösungen gefunden für auch unterschiedliche Sichtweisen. Da mache ich mir überhaupt Sorgen", sagte Merkel dem ZDF-"heute journal".

   Beide Parteien, so Merkel, wollten keine neuen Belastungen für die deutsche Autofahrer, aber gleichzeitig mehr Geld für die Infrastruktur. Denkbar wäre die Einführung einer Maut für alle Autofahrer, die Deutschlands Straßen benutzen. Inländischen Fahrern könnte die Gebühr anschließend über die Kfz-Steuer erstattet werden. Politiker bei CDU und CSU sind für sein solches Modell, das rechtlich aber noch sehr umstritten ist. Die CSU mit ihrem Vorsitzenden Horst Seehofer fordert derzeit vehement die Einführung einer Pkw-Maut. Merkel war bislang dagegen.

   Mit dem CDU-Haushaltsexperten Norbert Barthle stellte sich am Donnerstag ein Vertrauter der Kanzlerin offen hinter Seehofers Forderung. Im Gespräch mit dem Wall Street Journal Deutschland forderte der Politiker aus Baden-Württemberg, Mauteinnahmen für den Straßenbau einzusetzen. "Die Südländer - Bayern, Baden-Württemberg - wollen die Einführung einer Maut, am besten eine Art Vignette", betonte Barthle, in dessen CDU-Landesverband die Mauteinführung Beschlusslage ist.

   "Die Bundes-CDU will das noch nicht", sagte Barthle. Da das Thema aber auch in der Bundestagsfraktion der Union umstritten sei, werde es in der kommenden Legislaturperiode "intensiv zu diskutieren" sein.

   Barthle schlug vor, es müssten aus einer solchen Maut "auch mehr Mittel für den Straßenbau zur Verfügung stehen". "Ich glaube, dafür wäre auch eine gewisse Bereitschaft in der Bevölkerung vorhanden", erklärte Barthle.

   Merkel hatte Seehofers Forderung zuletzt beim Fernsehduell mit ihrem sozialdemokratischen Herausforderer Peer Steinbrück auf dessen Insistieren eine kategorische Absage erteilt. "Mit mir wird es keine Pkw-Maut geben," hatte die Kanzlerin am Sonntagabend gesagt.

   DJN/stl/chg

   (BERLIN) Dow Jones Newswires

Bildquellen: CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, S. Hofschläger / pixelio.de
  • PKV
  • BU
  • UV
  • ZV
  • KFZ
  • Rechtsschutz

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Telekom-Aktie führt DAX an: Gerüchte über Fusion von Sprint und T-Mobile US beflügeln -- Covestro belohnt Aktionäre nach Gewinnverdopplung -- Kraft Heinz, Unilever, Air Berlin im Fokus

Umstrukturierung von Saudi Aramco könnte Riesen-Börsengang verzögern. Borussia Dortmund kann Ergebnis und Umsatz deutlich steigern. Facebook kommt bald auch im Fernsehen - Direktangriff auf YouTube. EU-Kommission verwarnt Italien anscheinend wegen steigender Schulden. Schulz: 'Das Grexit-Gerede ist gefährlich'.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken

Umfrage

Die USA fordern von ihren Nato-Verbündeten, wie vereinbart 2 Prozent ihres BIP für das Militär auszugeben. Sollte Deutschland deshalb seine Verteidigungsausgaben erhöhen??
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
Unilever N.V.A0JMZB
Apple Inc.865985
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
E.ON SEENAG99
CommerzbankCBK100
GAZPROM PJSC (spons. ADRs)903276
Covestro AG606214
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
BMW AG519000
Siemens AG723610