23.07.2013 10:30
Bewerten
(0)

Jeder Zweite würde für Traumjob umziehen

Sogar ins Ausland: Jeder Zweite würde für Traumjob umziehen | Nachricht | finanzen.net
Sogar ins Ausland
Jeder zweite Bundesbürger würde für den Traumjob umziehen. Hingegen schlossen 32 Prozent der insgesamt 1051 Befragten einen solchen Schritt aus.
Das ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Nachrichtenagentur dpa. 20 Prozent zeigten sich unentschlossen. Wegen eines attraktiven neuen Jobs würden auch viele Arbeitnehmer ins fremdsprachige Ausland gehen: Vier von zehn (38 Prozent) würden Deutschland verlassen, 46 Prozent können sich das hingegen nicht vorstellen.

    Auf langes Pendeln oder eine Wochenendbeziehung hat die Mehrheit (59 Prozent) aber keine Lust. Nur ein Viertel (26 Prozent) würde der Arbeit zuliebe täglich längere Strecken zurücklegen. Nach Erkenntnissen der Meinungsforscher von YouGov gibt es aber je nach Alter Unterschiede. So seien die Jüngeren generell mobiler. "Wenn man jung ist, dann muss man auch Dinge auf sich nehmen, um an eine gute Position zu kommen", erläutert YouGov-Vorstand Holger Geißler.

    Männer sind der Umfrage zufolge eher bereit, jobbedingt umzuziehen: 57 Prozent würden die Umzugkisten packen, wenn ein besserer Job winkt. Bei den Frauen sind es 39 Prozent.

    Auch hier spielt das Alter eine Rolle. So sind drei von vier (76 Prozent) der 18- bis 24-Jährigen zu einem Umzug wegen des Traumjobs bereit. In der Altersgruppe zwischen 45 und 54 Jahren sind es nur noch 44 Prozent. Ost- und Westdeutsche sind der Umfrage zufolge gleichermaßen zum jobbedingten Umzug bereit (West: 49 Prozent, Ost: 42 Prozent).

    Die Mehrheit der Beschäftigten aus allen Altersgruppen hält es für denkbar, den Arbeitgeber zu wechseln, um die Karriere voranzubringen. Während neun von zehn (89 Prozent) der 18- bis 24-Jährigen sich eine Kündigung deswegen vorstellen können, sind es selbst bei den Menschen über 55 Jahren immerhin noch fast zwei Drittel (62 Prozent)./rad/DP/jkr

BERLIN (dpa-AFX)

So sehen die Mieten in den beliebtesten deutschen Großstädten aus:

 

Platz 14: Leipzig

Das Internetportal immowelt.de hat die Mietpreise in 14 deutschen Großstädten verglichen. Vergleichsbasis sind die Nettokaltmieten pro Quadratmeter des ersten Quartals 2013 und die entsprechenden Preise im Vorjahr.

Noch recht günstig sind die Mieten in Leipzig. Hier kostet der Quadratmeter durchschnittlich 5,50 Euro. Dennoch ist der Preis im Vergleich zu 2012 um satte acht Prozent gestiegen.

Quelle: www.immowelt.de, Bild: Michael Thiem / pixelio.de
Bildquellen: Rufous / Shutterstock.com, Stephen VanHorn / Shutterstock.com
  • PKV
  • BU
  • UV
  • ZV
  • KFZ
  • Rechtsschutz

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Dow Jones am Ende nahezu unverändert -- Amazon mit guten Zahlen -- GOOGLE-Mutter Alphabet überzeugt -- Microsoft enttäuscht -- RWE, AIXTRON, Wirecard im Fokus

BASF mit Gewinnsprung. Bayer hebt Prognose an. Deutsche Bank verdient mehr. Renault verkauft deutlich mehr Autos im ersten Quartal. EZB bleibt in Deckung. Samsung holt sich Spitzenplatz bei Smartphones von Apple zurück. Tesla-Aktie mit Gegenwind: Analyst erwartet Kurshalbierung.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

SAP - Digitalisierung ist eine Goldgrube!

Das Softwarehaus aus Walldorf dominiert den globalen Markt für Unternehmenssoftware. Selbst das innovative Silicon Valley kann den Deutschen nicht das Wasser reichen. Das hat mittlerweile auch die Wall Street erkannt. Der DAX-Titel befindet sich auf Rekordjagd. Immer mehr US-Investoren springen auf. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, wie die Digitalisierung die Aktie antreibt und warum SAP für Trader und Investoren interessant ist.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 16: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
EU-Vergleich der Arbeitskosten 2016
So viel kostet eine Stunde Arbeit in Europa
KW 16: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Nach hundert Tagen im Amt istTrump der unbeliebteste US-Präsident der modernen Geschichte. Sind Sie mit Donald Trump zufrieden?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Munich Re SE (ex Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG)843002
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11
BayerBAY001
AURELIUSA0JK2A
AIXTRON SEA0WMPJ
Lufthansa AG823212
Allianz840400
Apple Inc.865985
BMW AG519000
Deutsche Telekom AG555750
Nordex AGA0D655