31.10.2012 15:52
Bewerten
 (2)

Weniger Geld für Einspeisung von Sonnenstrom

Solarstrom
Neue Besitzer von Photovoltaik-Anlagen werden künftig weniger Geld für ihre Stromeinspeisung ins Netz erhalten.
Vom 1. November bis zum 31. Januar 2013 sollen die Vergütungssätze jeweils zum Monatsersten um 2,5 Prozent gekürzt werden, teilte die Bundesnetzagentur am Mittwoch in Bonn mit. Der Zubau von PV-Anlagen sei nach wie vor hoch. Allein im September habe er fast ein Gigawatt betragen. Damit sei der gesetzlich vorgesehene Zubaukorridor um mehr als das Doppelte überschritten worden. Deshalb wird die Einspeisevergütung zusätzlich abgesenkt. Im Januar will die Behörde die Werte für das nächste Quartal veröffentlichen./ls/DP/kja

BONN (dpa-AFX)

Artikel empfehlen?
  • Tagesgeld
  • Festgeld
  • Depot
  • Giro
  • Autokredit
  • Privatkredit

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Ryanair-Aktie nach Rekordgewinn mit Allzeithoch -- ESM-Chef Regling warnt vor Staatspleite Griechenlands -- Beförderung für Apple-Designer Jonathan Ive

Aktien Athen: Finanzkrise setzt griechische Banken unter Druck. Henkel soll Favorit für Wella-Übernahme sein - Aktie an DAX-Spitze. Ryanair verdient noch besser als gedacht - Angehobene Ziele übertroffen. Insider - US-Kabelnetz-Betreiber Charter vor TWC-Kauf für 55 Mrd. Varoufakis bestätigt Mitschnitte bei Eurogruppen-Treffen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Umfrage

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger spricht sich für die Abschaffung des Bargelds aus. Was halten Sie von diesem Vorschlag?