18.06.2013 10:28
Bewerten
 (0)

Viele Banken beraten Immobilienkäufer schlecht

Stiftung Warentest
Bei vielen Banken sind Immobilienkäufer nach einer Untersuchung der Stiftung Warentest schlecht aufgehoben.
Die Beratung und die Kreditangebote waren nur bei 2 von 21 untersuchten Banken und Sparkassen gut, wie die Stiftung am Dienstag in Berlin mitteilte. Dreimal vergaben die Tester die Note mangelhaft, sechsmal ausreichend und zehnmal befriedigend. Kritikpunkte waren zu hohe Kreditraten, schlechte Ratschläge, zu wenig Informationen und zu teure Kredite. Häufig zogen die Berater demnach auch staatliche Fördermöglichkeiten nicht in Betracht, etwa durch Riester-Angebote und die KfW-Bank. Die Tester führten insgesamt 146 Beratungsgespräche./bf/DP/zb

BERLIN (dpa-AFX)

Bildquellen: Rufous / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
  • GV
  • PKV
  • BU
  • UV
  • ZV
  • KFZ
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Dow Jones kommt nicht vom Fleck -- Gold-Nostalgie setzt Europas Zentralbanken unter Druck -- Blackberry, E.ON, Allianz im Fokus

Airbus reduziert Anteil an Dassault. Stada verkauft Lagerhaltung an DHL. 'Schwarze Null' steht - Bundestag stimmt Haushalt 2015 zu. TLG Immobilien lockt weiter mit Aussicht auf hohe Dividende. Lufthansa erhält Auftrieb durch billiges Öl und Analystenlob. Ryanair-Aktionäre machen Weg für Boeing-Großauftrag frei. Analytik Jena mit Gewinnwarnung. Rubel fällt auf Rekordtief.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese DAX-Aktien bringen die höchste Rendite

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige