20.11.2012 17:28
Bewerten
 (0)

Drei Viertel der Stromkunden müssen künftig mehr bezahlen

Strompreiserhöhungen
Etwa drei Viertel der Stromkunden in Deutschland müssen vom kommenden Jahr an tiefer in die Tasche greifen.
Mehr als 600 der 1.100 Unternehmen werden die Preise um durchschnittlich zwölf Prozent anheben, darunter fast alle Großanbieter, teilten die großen Vergleichsportale Verivox, Check24 und Toptarif am Dienstag mit. Betroffen seien mehr als 30 Millionen Haushalte. Ein Haushalt mit einem Stromverbrauch von 4.000 Kilowattstunden muss danach künftig rund 120 Euro mehr pro Jahr bezahlen.

    An diesem Dienstag (20.11.) endete die Sechs-Wochen-Frist für die Anbieter, um ihre Kunden rechtzeitig über die Erhöhungen zu informieren. Alle drei Portale gehen davon aus, dass die übrigen rund 500 Unternehmen spätestens bis April nachziehen. Der Kostendruck sei zu hoch. Die Anbieter wollten vor allem die gestiegenen Kosten durch die höhere EEG-Umlage und Netzentgelte ganz oder teilweise weitergeben.

/wd/DP/he BERLIN (dpa-AFX)

Bildquellen: iStock
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu E.ON AG (spons. ADRs)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu E.ON AG (spons. ADRs)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX um die Nulllinie -- Dow fester -- Fed beendet Anleihekäufe -- Apple-Chef Tim Cook outet sich als schwul -- Lufthansa kassiert Prognose 2015 -- VW, Bayer, Linde im Fokus

EZB kauft ab November ABS. Kellogg's verkauft weniger Lebensmittel. Deutschland: Inflation weiter auf tiefstem Stand seit über vier Jahren. Mastercard profitiert weiter vom Konsumaufschwung. US-Wirtschaft wächst um 3,5 Prozent. Russland sieht Chance für Gas-Einigung.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?

Anzeige