11.03.2013 14:28
Bewerten
 (3)

Versorger missbrauchen Energiewende für Preisaufschläge

Studie
Zahlreiche Stromversorger in NRW haben nach einer Studie der Verbraucherzentrale ihre Preise im Windschatten der Energiewende übermäßig angehoben.
Sie hätten die gesetzlichen Umlageerhöhungen zum Jahresbeginn für Preiserhöhungen bis zum Zweieinhalbfachen der angemessenen Summe missbraucht, sagte der Vorstand der Verbraucherzentrale NRW, Klaus Müller, am Montag in Düsseldorf. Allein die rund 3,5 Millionen Verbraucher in der Grundversorgung in Nordrhein-Westfalen zahlten dadurch in diesem Jahr über 50 Millionen Euro mehr als angemessen gewesen wäre. Die Verbraucherzentrale werde die "Schwarzen Schafe" abmahnen und notfalls vor Gericht ziehen, sagte Müller./rs/DP/kja

DÜSSELDORF (dpa-AFX)

Bildquellen: iStock
Artikel empfehlen?
  • PKV
  • BU
  • UV
  • ZV
  • KFZ
  • Rechtsschutz
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Heute im Fokus

Kauflaune in Frankfurt: DAX kräftig im Plus -- Fed: Zinserhöhung erst im zweiten Quartal -- ifo-Geschäftsklimaindex steigt -- United Internet prüft Kauf des Netzes von QSC

Schweizer Notenbank führt negative Einlagenzinsen ein. Präsidentenwahl in Griechenland geht in die zweite Runde. Cloud-Geschäft bei Oracle wächst kräftig. Barclays-Chef zweifelt an Geschäftsmodell der Deutschen Bank. Smartphone-Anbieter Xiaomi darf wieder in Indien verkaufen.
Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

europa

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige