30.01.2013 11:13
Bewerten
 (1)

Umfrage: Mehrheit der Deutschen für Deckelung von Managergehältern

Überbezahlte Manager: Umfrage: Mehrheit der Deutschen für Deckelung von Managergehältern | Nachricht | finanzen.net
Überbezahlte Manager

Drei von vier Deutschen halten die Manager hierzulande einer Umfrage zufolge für überbezahlt.

Die Mehrheit (58 Prozent) fordert, die Gehälter gesetzlich zu begrenzen, wie eine repräsentative Studie des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag des "Stern" ergab. 39 Prozent lehnen dagegen Eingriffe des Gesetzgebers ab. Fast jeder Zweite (47 Prozent) fände es der Umfrage zufolge richtig, wenn Manager maximal hundertmal so viel verdienten wie ihr am schlechtesten bezahlter Mitarbeiter. Gut jeder Vierte (27 Prozent) hält aber auch diese Obergrenze für zu hoch.

BERLIN (dpa-AFX)

Bildquellen: Nomad_Soul / Shutterstock.com, olly / Shutterstock.com

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX um 11.200-Punkte-Marke -- Dow im Plus -- Verschwundene Beweismittel bei VW? -- Chinesische Investoren beenden Verhandlungen um Siltronic -- AIXTRON, Zynga im Fokus

Coca-Cola kündigt Chefwechsel an. EZB lehnt wohl Fristverlängerung für Monte Paschi ab. BaFin plant Verbot der meisten CFD. Evonik vor Kauf von Kieselsäure-Geschäft. Steuern: Was sich 2017 alles ändert. Das Treffen mit Trump hat den Softbank-Chef zwei Milliarden Dollar reicher gemacht. Kritische Passagen aus Bericht zum Abgasskandal gestrichen.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?