03.02.2013 12:00
Bewerten
 (0)

Solvency II: Druck auf Versicherer wächst

Wann startet Solvency II für Versicherungen
Versicherungen
Solvency II: Bafin-Chefin will Einführung des Regelwerks beschleunigen.
€uro am Sonntag

von Wolfgang Ehrensberger, Euro am Sonntag

Die Versicherer in Deutschland müssen sich früher als gedacht auf verschärfte Regulierungsschritte einstellen. Die Chefin der Finanzaufsicht Bafin, Elke König, sagte in einer Rede an der Universität Köln, dass Teile des Regelwerks ­Solvency II möglichst schon Anfang 2014 eingeführt werden sollten. Zuletzt war von einem Start 2016 oder 2017 die Rede. Man solle die Zeit des Wartens nicht ungenutzt verstreichen lassen, sagte König. „Solvency 1,5 — das wäre für uns schon mal der halbe Weg.“ Mit Solvency II sollen die Versicherer ihre Risikokontrolle verbessern und bei bestimmten Risiken höhere Eigenmittel vorhalten. Die Einführung der neuen Kapitalvorschriften war zuletzt ins Stocken geraten — unter anderem, weil sie in den Augen der deutschen Versicherer deren langjährige Garantien für Lebensversicherungen gefährden würden.

König sagte, es sei beispielsweise nicht einzusehen, warum Versicherer nicht schon zwei oder drei Jahre vor dem Start des eigentlichen Solvency-Regelwerks eine un­ternehmenseigene Risikobeurteilung vornehmen sollten. Dabei gehe es um Überschlagsrechnungen, keinesfalls um komplexe Kalkulationen wie im geplanten Gesamtregelwerk. Außerdem sollen auch Unternehmensgröße und -struktur berücksichtigt werden. 

Bildquellen: wavebreakmedia ltd / Shutterstock.com, Tanawat Pontchour / Shutterstock.com
  • PKV
  • BU
  • UV
  • ZV
  • KFZ
  • Rechtsschutz

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- US-Börsen schwächer -- Türkei bringt sich als Deutsche-Bank-Käufer ins Spiel -- Commerzbank: 10.000 Stellen weg? -- Opec einigt sich auf Fördergrenze -- Air Berlin im Fokus

Tesla mit 'Autopilot'-Assistent kollidiert mit Bus. Lufthansa-Aktie schwächster DAX-Wert: Air Berlin-Deal und Ölpreisrally belasten. Deutsche Arbeitslosenquote im September leicht rückläufig. SAP investiert in neue Produkte für vernetzte Firmen. Institut: London soll Schweigen über Brexit lüften.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?