13.11.2012 06:44
Bewerten
 (0)

Bund der Steuerzahler fordert Billigkeitserlass für Rentner

Verwaltung versagt
Der Bund der Steuerzahler (BdSt) hat die Finanzverwaltung aufgefordert, auf Nachzahlungszinsen bei Rentnern zu verzichten, die zu spät ihre Altersbezüge versteuert haben.
Auch sieben Jahre nach Einführung der neuen Rentensteuer, seien die Betroffenen von den Behörden schlecht informiert, kritisierte der Vorsitzende des Steuerzahlerbunds in Nordrhein-Westfalen, Heinz Wirz, im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf. Da hier die Verwaltung versagt habe, könnten nun nicht die Rentner zur Kasse gebeten werden. Wirz forderte einen Billigkeitserlass für die Betroffenen. Seit 2005 werden Renteneinkünfte in höherem Umfang besteuert als zuvor.

 DÜSSELDORF (dpa-AFX)

Bildquellen: Lisa S. / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

Kauflaune in Frankfurt: DAX kräftig im Plus -- Fed: Zinserhöhung erst im zweiten Quartal -- ifo-Geschäftsklimaindex steigt -- United Internet prüft Kauf des Netzes von QSC

Schweizer Notenbank führt negative Einlagenzinsen ein. Präsidentenwahl in Griechenland geht in die zweite Runde. Cloud-Geschäft bei Oracle wächst kräftig. Barclays-Chef zweifelt an Geschäftsmodell der Deutschen Bank. Smartphone-Anbieter Xiaomi darf wieder in Indien verkaufen.
Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

europa

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige