08.08.2012 16:37
Bewerten
 (2)

Rentenbeitrag soll 2013 sinken

Von 19,6 auf 19,0 Prozent
Der Beitragssatz zur gesetzlichen Rentenversicherung soll ab dem 1. Januar kommenden Jahres von derzeit 19,6 Prozent auf 19,0 Prozent sinken.
Dadurch verringerten sich die Einnahmen der Rentenversicherung 2013 um rund 7,2 Milliarden Euro, heißt es in einem am Mittwoch in Berlin vorgelegten Referentenentwurf des Bundesarbeitsministeriums für ein Gesetz zur Stärkung der Alterssicherung. Begründet wird die Absenkung des Beitragssatzes mit der "sehr positiven Finanzentwicklung" der Rentenversicherung im Jahr 2012.

   "Jedes Zehntel weniger Beitragssatzpunkt bedeutet rund eine Milliarde Euro Entlastung für Beschäftigte und Arbeitgeber", erklärte Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) in Berlin. Niedrigere Sozialbeiträge trügen dazu bei, "Arbeitsplätze in Deutschland zu sichern, die wiederum das Auskommen der heutigen Rentner stützen". Im Gesetzentwurf des Ministeriums heißt es zudem, "angesichts der durch die Eurokrise verursachten Unsicherheitsfaktoren ist es von besonderer Bedeutung, die wirtschaftliche Entwicklung zu stützen und Planungssicherheit zu schaffen".

DJG/AFP/chg   (END) Dow Jones Newswires August 08, 2012 10:07 ET (14:07 GMT)- - 10 07 AM EDT 08-08-12 BERLIN (AFP)
Artikel empfehlen?
  • PKV
  • BU
  • UV
  • ZV
  • KFZ
  • Rechtsschutz
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige