25.08.2013 14:50
Bewerten
 (3)

Von der Leyen sieht Spielraum für Erhöhung der Mütterrente

    DÜSSELDORF/BERLIN (dpa-AFX) - Für die von der CDU geplante milliardenschwere Erhöhung der Mütterrente ist nach Ansicht von Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen genügend finanzieller Spielraum vorhanden. "Die Rentenkasse ist dank der wirtschaftlich guten Lage prall gefüllt", sagte die CDU-Politikerin der "Rheinischen Post" (Samstag). "Da gibt es Spielraum, den wir uns dank des boomenden Arbeitsmarktes erarbeitet haben."

    Nach dem Vorhaben der CDU, das "möglichst rasch" umgesetzt werden soll, sollen "Mütter, auch die, die heute schon in Rente sind, einen weiteren Punkt erhalten, was etwa zusätzlichen 28 Euro pro Monat bei der Rente entspricht". Dies würde jährlich 6,5 Milliarden Euro kosten.

    DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach sprach von einer "Wahlkampflüge". Wenn die Union den Rentenbeitrag senken wolle und den Steuerzuschuss kürze, werde bis 2017 aus den heutigen Überschüssen ein Defizit von 17,8 Milliarden Euro. "Dann gibt es keine besseren Mütterrenten, sondern es drohen sogar neue Rentenkürzungen für die jungen Generationen", kritisierte Buntenbach. Ein solches Versprechen sei unverantwortlich.

    Laut "Bild"-Zeitung (Samstag) lagen Ende Juli 28,24 Milliarden Euro in der sogenannten Nachhaltigkeitsrücklage, obwohl der Rentenbeitrag zum Jahresbeginn von 19,6 auf 18,9 Prozent gesenkt wurde./ll/seb/DP/he

Artikel empfehlen?
  • Riester
  • Rente
  • LV
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Riester-Rente

Heute im Fokus

DAX freundlich -- Zalando erwartet ersten operativen Gewinn -- HP mit weniger Umsatz und Gewinn -- Apple auf Rekordwert -- Twitter will angeblich von Justin Bieber unterstütztes Start-up kaufen

Deutsche Bank: Wachstum und Euroschwäche treiben DAX 2015 zu neuen Rekorden. Danone erwägt wohl Verkauf des milliardenschweren Yakult-Anteils. Gesellschafterwechsel bei Burger-King-Franchisenehmer. Lloyds optimistisch vor britischem Stresstest. Arbeitskräftenachfrage fast auf Drei-Jahres-Hoch. Bund verschuldet sich so günstig wie nie.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige