19.03.2013 06:53
Bewerten
 (0)

Umfrage: Wirtschaftlicher Erfolg wird ungerecht verteilt

Vor Tarifverhandlungen
In deutschen Unternehmen wird der wirtschaftliche Erfolg nach Meinung fast jeden zweiten Berufstätigen nicht gerecht verteilt.
In einer Meinungsumfrage des Instituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur stimmten nur 13 Prozent der Aussage zu, dass in ihrem Betrieb Arbeitnehmer, Spitzenmanager und Eigentümer gleichermaßen vom wirtschaftlichen Erfolg profitierten. 49 Prozent antworteten darauf mit "Nein", während sich 38 Prozent nicht äußerten.

    Von den Tarifsteigerungen der vergangenen Jahre profitierten nach eigener Einschätzung nur 25,9 Prozent der Befragten. Davon war wiederum eine knappe Mehrheit mit den Steigerungen nicht zufrieden. Nur jeder Achte gab an, sich mit den erreichten Gehaltsteigerungen für den privaten Bedarf mehr geleistet zu haben. Die Ankurbelung des privaten Konsums wird von den Gewerkschaften regelmäßig als Argument für Lohnsteigerungen genannt. Am (heutigen) Dienstag beginnen die Tarifverhandlungen in der Metall- und Elektroindustrie.

    Auch für die Zukunft erwarten nur wenige Bürger deutlich mehr Geld: Nur 18 Prozent halten in ihrer Branche oder ihrem Unternehmen spürbare Einkommenssteigerungen in den kommenden Jahren für möglich. 44 Prozent sind der Meinung, dass ein deutliches Plus nicht möglich sein wird.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Odua Images / Shutterstock.com, istocks/kristian sekulic

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen markant höher -- S&P stuft Kreditwürdigkeit der EU herab -- Monsanto verlangt wohl deutlich mehr von Bayer -- LEONI, Deutsche Bank im Fokus

Osram-Finanzvorstand macht Rückzug wahr. Telekom baut Vorstand um. Mondelez interessiert sich für Hershey. Störungen im Vodafone-Kabelnetz. Britischer Notenbankchef signalisiert geldpolitische Lockerung. Auch in Spanien Razzia bei Google. Der Brexit wird die Briten wohl Milliarden kosten. JPMorgan: Schottland ist bis 2019 unabhängig und hat eine eigene Währung.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Welcher Spieler ist am meisten wert?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
So hoch sind die Bundesländer verschuldet

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?