19.03.2013 06:53
Bewerten
 (0)

Umfrage: Wirtschaftlicher Erfolg wird ungerecht verteilt

Vor Tarifverhandlungen
In deutschen Unternehmen wird der wirtschaftliche Erfolg nach Meinung fast jeden zweiten Berufstätigen nicht gerecht verteilt.
In einer Meinungsumfrage des Instituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur stimmten nur 13 Prozent der Aussage zu, dass in ihrem Betrieb Arbeitnehmer, Spitzenmanager und Eigentümer gleichermaßen vom wirtschaftlichen Erfolg profitierten. 49 Prozent antworteten darauf mit "Nein", während sich 38 Prozent nicht äußerten.

    Von den Tarifsteigerungen der vergangenen Jahre profitierten nach eigener Einschätzung nur 25,9 Prozent der Befragten. Davon war wiederum eine knappe Mehrheit mit den Steigerungen nicht zufrieden. Nur jeder Achte gab an, sich mit den erreichten Gehaltsteigerungen für den privaten Bedarf mehr geleistet zu haben. Die Ankurbelung des privaten Konsums wird von den Gewerkschaften regelmäßig als Argument für Lohnsteigerungen genannt. Am (heutigen) Dienstag beginnen die Tarifverhandlungen in der Metall- und Elektroindustrie.

    Auch für die Zukunft erwarten nur wenige Bürger deutlich mehr Geld: Nur 18 Prozent halten in ihrer Branche oder ihrem Unternehmen spürbare Einkommenssteigerungen in den kommenden Jahren für möglich. 44 Prozent sind der Meinung, dass ein deutliches Plus nicht möglich sein wird.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Odua Images / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX auf Höhenflug -- Dow auf Rekordkurs -- Goldpreis fällt auf Vierjahrestief -- Airbag-Defekt bei Audi -- BoJ lockert Geldpolitik -- Citigroup, Lanxess, Starbucks, Groupon, LinkedIn im Fokus

E.ON und RWE müssen Klagen gegen Atommüll-Lagerung zurücknehmen. Großbritannien zahlt Weltkriegsanleihe zurück. Chevron trotzt Ölpreisrückgang. Exxon macht mehr Gewinn. Panasonic hebt Prognose an. Russische Notenbank stemmt sich mit Zinserhöhung gegen Rubel-Verfall. Daimler beteiligt sich an Motorradbauer MV Augusta.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?

Anzeige