23.08.2012 13:32
Bewerten
 (1)

Berater gegen flächendeckenden Mindestlohn

Wirtschaftsministerium: Berater gegen flächendeckenden Mindestlohn | Nachricht | finanzen.net
Wirtschaftsministerium

Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) sieht sich in seiner Ablehnung eines allgemeinen, flächendeckenden Mindestlohns bestärkt.

Der Wissenschaftliche Beirat beim Wirtschaftsministerium habe sich gegen eine Ausweitung der bisherigen Branchen-Mindestlöhne zu flächendeckenden Lohnuntergrenzen ausgesprochen, teilte das Rösler-Ressort am Donnerstag in Berlin mit.

    Das Beratergremium sei zu dem Schluss gekommen, dass der Vorschlag der CDU/CSU-Bundestagsfraktion "das Problem der Politisierung" von Lohndiskussionen nicht löse. Vielmehr würde dies in die Kommission hineingetragen, die für Mindestlohn-Vorgaben verantwortlich sein soll. Die Kommission entscheide im Gegensatz zu Tarifverhandlungen mit Mehrheit. Komme die nicht zustande, werde ein Schlichter per Los bestimmt. Dieses Verfahren mache die Entscheidung zufällig, aber nicht neutral, wird laut Ministerium kritisiert.

   Der Wissenschaftliche Beirat warnte den Angaben zufolge auch, dass ein einmal eingeführter Mindestlohn zum Spielball politischer Interessen werden könne. Zudem lasse die aktuelle Bewertung der Branchen-Mindestlöhne nicht den Schluss zu, dass ein allgemeiner flächendeckender Mindestlohn ohne ökonomische Risiken sei./sl/DP/jsl

BERLIN (dpa-AFX)

Bildquellen: istock/villiers, Aleksandar Mijatovic / Shutterstock.com
  • Tagesgeld
  • Festgeld
  • Depot
  • Giro
  • Autokredit
  • Privatkredit

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schließt leicht im Plus -- Dow Jones beendet Handel mit kleinem Plus -- VW enttäuscht trotz Milliardengewinn -- Tesla, Intesa, Generali, Deutsche Börse, LSE im Fokus

Daimler-Aufsichtsrat beruft Daum als Vorstand für das Lkw-Geschäft. Britische Lords wollen voraussichtlich Änderungen an Brexit-Gesetz erzwingen. Warren Buffett steigert Quartalsgewinn kräftig. Evonik: Engel gibt Chefposten an Kullmann ab. Einfach-Handy Nokia 3310 kommt zurück. Pfeiffer Vacuum lehnt Übernahmeangebot von Busch endgültig ab. BMW prüft offenbar wegen Brexit Bau des Elektro-Mini in Deutschland.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Das sind die Preisträger 2017.
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Würden Sie sich auf ein computergesteuertes Auto verlassen?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Nordex AGA0D655
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
BMW AG519000
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99
Allianz840400
BayerBAY001
adidas AGA1EWWW
Deutsche Telekom AG555750
AMD Inc. (Advanced Micro Devices)863186