aktualisiert: 24.07.2017 11:33
Bewerten
(0)

Immoboom, zweite Halbzeit

Euro am Sonntag-Meinung: Immoboom, zweite Halbzeit | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Meinung
Immer öfter bekommen Anleger zu hören, dass sich auf dem deutschen Immobilienmarkt eine Blase aufbaut. Doch die Fakten sprechen nach wie vor dagegen.
€uro am Sonntag
von Marcus Lemli, Gastautor von Euro am Sonntag

Er läuft und läuft und läuft ... Der deutsche Immobilienmarkt bietet Stabilität und Verlässlichkeit und treibt heute Immobilien­investoren aus aller Welt hierher. Und mit jeder Krise und jedem Unruheherd anderswo in der Welt - egal ob Eurokrise, Nahostkonflikt oder Brexit -glänzt der deutsche Stabilitätsanker nur umso heller.


Das Resultat ist ein noch nie da gewesener Aufschwung am Immobilieninvestmentmarkt. Knapp 20 Milliarden Euro wurden bis einschließlich Mai dieses Jahres in Gewerbeimmobilien investiert, und für das Gesamtjahr erwarten wir ein Volumen von mehr als 60 Milliarden Euro: Das wäre nicht nur ein neuer Rekord, sondern auch das erste Mal, dass das Transaktionsvolumen drei Jahre in Folge die Marke von 50 Milliarden Euro übersteigt. Zahlen, an die wir uns erst noch gewöhnen müssen.

Bei den Anfangsrenditen haben wir gewohntes Terrain ohnehin schon längst verlassen und erleben von Quartal zu Quartal einen neuen Tiefstand. Die außergewöhnlich lange Dauer des Aufschwungs und sein besonderes Ausmaß mögen erklären, warum er bei vielen von uns durch Störgefühle begleitet wird und wir nach jedem Rekord aufs Neue denken: "Jetzt kann’s ja nicht mehr besser werden."

Sicher, auch der aktuelle Zyklus wird eines Tages enden. Aber es spricht nach wie vor wenig dafür, dass dieser Zeitpunkt schon erreicht ist. Die Zeit der ultra­expansiven Geldpolitik neigt sich zwar ihrem Ende zu, doch selbst in den USA wird es wohl noch bis zu Beginn des nächsten Jahrzehnts dauern, bis wieder ein "normales" Zinsniveau erreicht ist. In der Eurozone werden noch einige Jahre mehr vergehen.


Und selbst steigende Zinsen müssen der Attraktivität von Immobilien nicht schaden. So stiegen die Renditen zehnjähriger Bundesanleihen in den letzten zwölf Monaten um mehr als 30 Basispunkte. Die Anfangsrenditen deutscher Gewerbeimmobilien veränderten sich im selben Zeitraum in ähnlicher Größenordnung - aber in die umgekehrte Richtung.

Die Phase der zinsinduzierten Immobilieninvestitionen ist abgelöst worden von einer Phase der mietwachstums­induzierten Investitionen. Immobilienboom, zweite Halbzeit, sozusagen. Die Störgefühle werden dennoch bleiben - womöglich länger, als wir es bislang für möglich hielten.

Kurzvita

Marcus Lemli,
Deutschland-CEO von Savills

Lemli leitet seit 2012 bei Savills das Investmentgeschäft in ­Europa und ist zudem Deutschland-CEO. Der studierte Diplom-Kaufmann und Immobilien­ökonom startete seine Karriere in der Immobilien­branche als Industrial-­Vermietungsmakler.
Savills wurde 1855 ­gegründet und ist eines der führenden, international agierenden Immobilien-Dienstleistungsunternehmen mit Hauptsitz und Börsennotierung in London.
Bildquellen: Savills, Istockphoto, tristan tan / Shutterstock.com

Nachrichten zu Savills PLC

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
16.07.17

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Savills PLC

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.07.2012Savills neutralUBS AG
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
25.07.2012Savills neutralUBS AG
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Savills PLC nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX geht mit Verlust ins Wochenende -- Dow leicht im Minus -- STADA-Übernahme erfolgreich -- Verhandlungen über Zukunft von Air Berlin -- Calpine, Deutsche Bank im Fokus

Analyst ermittelt den perfekten Einstiegskurs für Bitcoins. Busch bei Pfeiffer Vacuum mit neuem Etappensieg. Venezuelas Bolivar fällt auf Rekordtief. Unsicherheit beim iPhone 8: Wann kommt das neue Apple Smartphone? UniCredit-Aufnahme im EuroStoxx möglich - Airbus hofft auf Stoxx.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 33: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Juni 2017)
Die Top-Positionen von Warren Buffett

Umfrage

Die Deutsche Bank wird optimistischer für deutsche Aktien und sieht beim DAX bis Jahresende noch 3 Prozent Luft nach oben. Was glauben Sie, wie sich der DAX bis zum Ende des Jahres entwickeln wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Air Berlin plcAB1000
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
EVOTEC AG566480
E.ON SEENAG99
AlibabaA117ME
Nordex AGA0D655
Amazon906866
TeslaA1CX3T
Allianz840400
Lufthansa AG823212
BMW AG519000