04.11.2017 03:00
Bewerten
(0)

Möbliertes Wohnen im Test: Schöner Wohnen - auf Zeit

Euro am Sonntag-Service: Möbliertes Wohnen im Test: Schöner Wohnen - auf Zeit | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Service
DRUCKEN
Wer beruflich oft und lange unterwegs ist, meidet teure Hotels und setzt auf Apartments von Vermittler-Plattformen. Welche die besten sind, zeigt der große Test.
€uro am Sonntag
von Markus Hinterberger, Euro am Sonntag

Wer einen Makler beauftragt, muss ihn bezahlen, und zwar nicht zu knapp. In der Regel wird der Kunde für diese Dienstleistung drei Monatsmieten los. Geld, das man sich sparen kann - vor allem wenn es darum geht, eine Wohnung nur für kurze Zeit anzumieten. Mithilfe von Vermittlern, die über eine breite Auswahl von möblierten Wohnungen verfügen, wird die Sache günstiger. Doch was bieten die Portale und wie funktionieren sie?


Gemeinsam mit dem Deutschen Kundeninstitut (DKI) hat €uro am Sonntag Portale für möbliertes Wohnen aus Mieter­sicht untersucht und verglichen. Neben dem Immobilienangebot und den Mietbedingungen wurden auch die von den Portalen angebotenen Serviceleistungen bewertet.

So lief der Test

Das Angebot der Portale wurde anhand von drei - für den Markt typischen - Kundenprofilen sowie für jeweils vier Regionen ermittelt. Bei den Kundentypen handelte es sich zum einen um einen Unternehmensberater, der eine Projektwohnung für ein halbes Jahr sucht. Die Wohnung sollte ein bis zwei Zimmer haben, gut an den nächsten Bahnhof angebunden und mindestens 35 Quadratmeter groß sein. Im zweiten Szenario ging es um einen Manager aus China, der von seinem Unternehmen samt Familie für ein Jahr nach Deutschland entsandt wird. Er benötigt ein Haus oder eine Wohnung mit mindestens zwei Schlafzimmern. Beim dritten Musterfall handelt es sich um einen neuen Mitarbeiter eines Unternehmens, dem für den Einstieg für drei Monate ein Einzimmerapartment gestellt wird. Insgesamt hat das DKI 13 Anbieter untersucht. Dabei wurden der Service und das Portfolio jeweils zu 50 Prozent gewichtet.

Beim Portfolio lag der Fokus auf der Anzahl der verfügbaren Wohnungen in den drei Musterfällen. Bewertet wurde zudem, welche Leistungen die Portale Mietern bieten und wie die Rahmenbedingungen für Mieter gestaltet sind. Obwohl aus Mietersicht getestet wurde, flossen auch die Gebühren, welche Vermieter an die Portale zahlen, in die Kategorie ein, da sie ebenfalls Einfluss auf die Höhe der Miete haben können.



Beim Service wurde das Angebot an Dienstleistungen bewertet und wie schnell und kompetent Anfragen bearbeitet wurden. Zudem wurden die Internetseiten der Portale analysiert.

Von null bis all-inclusive

Neben der Onlinesuche bieten alle betrachteten Portale Mietern auch die Möglichkeit, sie mit einer individuellen Wohnungssuche zu beauftragen. Diese Leistung ist bei allen Anbietern, außer bei Homelike, kostenfrei. Hier werden im Rahmen eines Servicepakets 59 Euro pro Monat aufgerufen.

Vier der 13 Anbieter (Homelike, Wunderflats, Farawayhome und Flathopper) haben "Serviced Apartments" in ihrem Portfolio. Diese bieten hotelähnliche Dienstleistungen wie einen Concierge-, Wäsche- oder Einkaufsservice. Zwölf der 13 Anbieter haben eine Mindestmietzeit festgelegt. Diese beträgt bei neun Anbietern einen Monat. Agent Home, HC24 Köln und Mr. Lodge fordern eine Mindestmietzeit von drei Monaten. Eine Höchstmietzeit gibt es bei keinem Anbieter. Bei Homelike und Agent Home müssen Mieter lediglich einen gültigen Personalausweis vorlegen. Coming Home, Flathopper, Farawayhome, HC24 Stuttgart und HC24 in Köln fordern einen Gehaltsnachweis. Bei ­Farawayhome und HC24 in Stuttgart können die Mieter alternativ auch ihren Arbeitsvertrag oder einen Kontoauszug einreichen, bei HC24 in Köln geht alternativ der Arbeitsvertrag.

Beim Service gab es große Unterschiede. "Das Angebot zusätzlicher Serviceleistungen für Mieter ist ausbau­fähig", sagt DKI-Chef Jörn Hüsgen. Während bei zwölf Anbietern ein Putzservice dazugebucht werden kann, bieten acht Portale einen Wäscheservice, sieben einen Concierge-Service und drei einen Kühlschrankbefüllservice.

In Stuttgart machte Agent Home das Rennen. Für zwei der drei Szenarien konnte das Portal die meisten passenden Objekte anbieten. Außer einem gültigen Personalausweis braucht der Mieter nichts vorzuzeigen. Dazu kommt eine große Auswahl von Services zum Dazubuchen.

In München war Farawayhome spitze. Das Portal hatte zu allen drei Szenarien die meisten passenden Objekte. Zudem überzeugt das Unternehmen mit einem kostenlosen persönlichen Ansprechpartner und Zusatzleistungen wie Reinigungs-, Wäsche- und Einkaufsservice, die zu jeder Wohnung dazu­gebucht werden können. Nicht zuletzt deswegen lag Farawayhome auch in Berlin ganz vorn.

Im Rheinland wiederum war Homelike obenauf. Hier stimmte nicht nur das Angebot, sondern auch das Drum­herum. Als einer von zwei Anbietern bietet Homelike vor Ort "Serviced Apartments" an. Mieter haben zudem die Möglichkeit, Mietverträge online zu unterschreiben.

Die Test-Ergebnisse für einzelne Städte und Regionen

Portale für möblierte Wohnungen in Berlin (PDF)

Portale für möblierte Wohnungen für das Rheinland (PDF)

Portale für möblierte Wohnungen in Stuttgart (PDF)

Portale für möblierte Wohnungen in München (PDF)

So wurde gewertet: Die Gesamtwertung setzt sich aus den gleichgewichteten Bereichen "Angebot" und "Service" zusammen. Punkteverteilung gesamt: ab 83 Punkten sehr gut, ab 68,9 P. gut, ab 57,2 P. befriedigend, ab 47,5 P. ausreichend. Angebot und Service: ab 41,5 Punkten sehr gut, ab 34,4 P. gut, ab 28,6 P. befriedigend, ab 23,7 P. ausreichend, ab 19,7 P. mangelhaft.

Bildquellen: AlexRoz / Shutterstock.com, HGEsch/Pantera AG

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- Dow schließt leichter -- Sinn: Krise der Eurozone nicht vorbei -- Morgan Stanley-Chef: Bitcoin könnte weitere 700% steigen -- Tesla stellt Lkw & Roadster vor

Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers. Air-Berlin-Chef: Etihad wollte schon vor einem Jahr aussteigen. Tausende protestieren bei Siemens gegen Stellenabbau. Londoner Startup will Bitcoin zum normalen Zahlungsmittel machen. Foot Locker: Hoffnung auf anziehende Sportschuh-Käufe in den USA.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 46: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 45: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Die Länder mit den größten Goldreserven 2017
Wo lagert das meiste Gold?

Umfrage

Glauben Sie, dass eine Jamaika-Koalition zustande kommt?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BMW AG519000
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Allianz840400
E.ON SEENAG99
EVOTEC AG566480
TeslaA1CX3T
Siemens AG723610
adidas AGA1EWWW
Coca-Cola Co.850663
Deutsche Telekom AG555750