11.02.2013 13:38
Bewerten
 (9)

ANALYSE/Sentix: Ende der Konsolidierung am Aktienmarkt und bei Gold bald möglich

    LIMBURG (dpa-AFX) - Den Experten von Sentix zufolge hat die Konsolidierung am Aktienmarkt ganze Arbeit geleistet. Nachdem sich das Stimmungsbild in den vergangenen Wochen deutlich abgekühlt habe, blase dem Dax (DAX) von diesem Marktfaktor kein Gegenwind mehr ins Gesicht, schrieb Sentix-Geschäftsführer Patrick Hussy in einer Studie. Insgesamt verschnaufe der Aktienmarkt zurzeit, mehr aber auch nicht.

 

    Positiv ist in den Augen des Experten die gleichzeitig gestiegene strategische Kaufbereitschaft der Anleger. Wenn die Investoren dann noch die sich die mittelfristig weiter verbessernden Perspektiven für Aktien erkennen würden, sollte die angezeigte Kaufbereitschaft bald in einen anhaltenden Positionsaufbau übergehen. Damit könnte sich die Konsolidierungen dem Ende entgegen bewegen. Im Zuge der Wahlen in Italien könnte zwar nochmals Unruhe aufkommen, fuhr Hussy fort. Nachhaltig belasten sollte das den Aktienmarkt aber nicht.

 

    Die spannendste Situation sieht Hussy aber im Goldmarkt. Dort steige die Irritation so stark, dass ein Ende der Konsolidierung immer wahrscheinlicher werde. Die mehrmonatige Korrekturphase dürfte demnach vor ihrem Abschluss stehen. Aufgrund der technischen Ausgangslage könnte es aber nochmals zu einer finalen Attacke der Bären kommen, die die Kaufüberzeugung der Bullen testen würde. Die Zone 1.570 bis 1.600 US-Dollar sollte das finale Auffangbecken für Gold darstellen.

 

    Sentix wertet seit 2001 wöchentlich Umfrageergebnisse zur Markteinschätzung unter privaten und institutionellen Investoren im Internet aus./mis/rum

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
  • Medien
  • Agenturen
  • Extern
  • ?
Euro fondsxpress
Am Sonntag müssen wieder einmal alle Eidgenossen an die Wahlurnen. Diesmal geht es um die "Goldinitiative".
28.11.14
28.11.14
Gold dips ahead of Swiss vote (EN, Financial Times)
28.11.14
Welle der Gold-Nostalgie bedrängt die Notenbanken (The Wall Street Journal Deutschland)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.167,10-27,15
-2,27
Kupferpreis6.350,00-199,50
-3,05
Ölpreis (WTI)66,05-3,03
-4,39
Silber15,45-0,84
-5,13
Super Benzin1,41-0,00
-0,14
Weizen184,754,25
2,35

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Dow Jones kommt nicht vom Fleck -- Gold-Nostalgie setzt Europas Zentralbanken unter Druck -- Blackberry, E.ON, Allianz im Fokus

Eurokurs wieder im Rückwärtsgang. Indexfantasie bei Zalando. Vodafone prüft Zusammenschluss mit Liberty Global. Airbus reduziert Anteil an Dassault. Stada verkauft Lagerhaltung an DHL. 'Schwarze Null' steht - Bundestag stimmt Haushalt 2015 zu. TLG Immobilien lockt weiter mit Aussicht auf hohe Dividende. Lufthansa erhält Auftrieb durch billiges Öl und Analystenlob.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese DAX-Aktien bringen die höchste Rendite

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige