aktualisiert: 06.08.2012 14:26
Bewerten
 (0)

Kaffeepreise: Koffein für das Depot

Kaffee: Die Comeback-Chancen stehen gut
Agrarrohstoffe
Agrarrohstoffe: Kaffee ist nicht gleich Kaffee. Auch Anleger sollten sich die einzelnen Sorten vor einer Investition genauer ansehen.
€uro am Sonntag

von Emmeran Eder, €uro am Sonntag

Gourmets kennen den unterschiedlichen Geschmack der wichtigsten Kaffeesorten Arabica und Robusta. Arabica ist die höherwertige Bohne mit mehr Aroma und weniger Koffein. Die wichtigsten Produzenten sind Brasilien, Äthiopien und Kolumbien. Sie ist hitzeempfindlicher und wächst langsamer als die Robusta-Bohne, die vorwiegend in Vietnam, Indonesien und Westafrika angebaut wird. Beliebt ist der eher kräftig und bitter schmeckende Robusta-Kaffee besonders bei Espresso-Fans.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Nicht nur der Geschmack, sondern auch die Preisentwicklung für die beiden Kaffeearten ist verschieden. Seit Mitte Juni marschierten aber beide Sorten im Gleichschritt nach oben: Um 15 Prozent stieg Arabica auf mehr als 170 US-Cent pro Pfund, Robusta um zehn Prozent auf mehr als 2.200 US-Dollar pro Tonne.

Der Wert für die kommerziell bedeutendere Sorte Arabica fiel von Januar bis Juni kräftig, da mit einer Spitzenernte in Brasilien gerechnet wird. Hinzu kommt, dass äthiopische Bauern inzwischen verstärkt Arabica anbauen und so die Ernteeinbußen Kolumbiens kompensieren können. Die Südamerikaner kommen seit Jahren mit der Anlage neuer Plantagen kaum voran.

Starke Regenfälle im Juni in Bra­silien lösten nun die Trendwende beim Kaffeepreis aus. Wegen der Nässe fürchtet der Markt, dass es zu Ernteausfällen und Qualitätsein­bußen kommt. Zudem sprangen Spekulanten auf, die hoffen, der Arabica-Preis habe den Boden erreicht.

Gewinne hebeln
Die Comeback-Chancen stehen gut. Carsten Fritsch von der Commerzbank sieht bei einem nur leichten Angebotsüberschuss eine global kräftig zunehmende Nachfrage. Er hält den vorherigen Preisverfall für überzogen und rechnet mit höheren Notierungen. „Das wäre nur eine Normalisierung des Preisniveaus“, sagt er. Mit dem Mini-Future (ISIN: DE 000 GT1 00J 1) mit Hebel 2,27 von Goldman Sachs auf den Arabica-­Future partizipieren Investoren.

Pessimistischer ist der Profi für Robusta-Kaffee, dessen Wert schon seit Januar steigt. Die den Weltmarkt dominierenden Vietnamesen verknappen durch Zurückhaltung von Lieferungen künstlich das Angebot, um den Preis hoch zu halten. Diese Situation dürfte jedoch nicht mehr lange anhalten. „Ich rechne bei Robusta mit fallenden Preisen“, sagt Fritsch. Anleger profitieren mit dem Short-Turbozertifikat der Société Générale mit Hebel 2,3 (DE 000 SG1 4ET 7).

Bildquellen: Veer, Will Fuller/Istockphoto

Nachrichten zu Kaffee

  • Relevant
  • Alle
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.213,68-7,93
-0,65
Kupferpreis4.681,8545,85
0,99
Ölpreis (WTI)49,24-0,32
-0,65
Silber16,25-0,06
-0,38
Super Benzin1,310,01
0,85
Weizen166,50-1,25
-0,75

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,53
0,0
5g Goldbarren193,74
+0,0
10g Goldbarren373,60
+0,0
1 Uz Goldbarren1.127,97
+0,0
Krügerrand1.140,43
+0,0
Maple Leaf1.140,43
+0,0
American Eagle1.150,61
+0,0
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX geht mit Plus ins Wochenende -- US-Wirtschaft wächst schwach -- VW will wohl Milliarden in Batteriefabrik für E-Autos investieren -- SGL, Google und Oracle im Fokus

BMW & Co.: Autobauer rufen in den USA Millionen Wagen zurück. Nach G7: Russland will Sanktionen gegen Westen bis 2017 verlängern. Razzia bei McDonald's in Frankreich. KUKA-Vorstand sieht Chancen im Übernahmeangebot aus China. Vestas stellt höhere Prognose in Aussicht.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
Welche Marke ist die teuerste?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?