24.08.2012 18:00
Bewerten
(0)

Trendwende bei Baumwolle

Agrarrohstoffe: Trendwende bei Baumwolle | Nachricht | finanzen.net
Trendwechsel bei Baumwolle
Agrarrohstoffe
Nach dem Preisverfall der ver­gangenen Monate scheint sich der Baumwollpreis gefangen zu haben. Wie Anleger profitieren können.
€uro am Sonntag
von Marc Hofmann, Euro am Sonntag

Der Preis für Baumwolle hat in den vergangenen Monaten eine rasante Talfahrt hinter sich. Von seinem Hoch im September 2011 bei 101,77 US-Cent je Pfund stürzte der Textilgrundstoff bis Juni 2012 um mehr als 37 Prozent auf 65  Cent je Pfund ab.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Auslöser des Preisverfalls waren Prognosen der US-Agrarbehörde USDA, wonach gute Ernten die globalen Lagerbestände um bis zu zehn Prozent anschwellen lassen könnten. Das traf auch ein. Zudem erwies sich auch die Eu­rokrise als Preisdrücker. Aufgrund der einsetzenden Konsumzurückhaltung in Spanien und Italien drosselten asiatische Textilproduzenten ihre Fertigung und fragten weniger Baumwolle nach.

Mittlerweile könnte das Tal der Tränen jedoch durchschritten sein. Langsam, aber stetig verzeichnet der Baumwollpreis eine Erholung. Seit Juni ist er um elf Prozent auf aktuell rund 73 US-Cent je Pfund gestiegen. „Die jüngste Erholung ist jedoch noch sehr fragil“, sagt John Janosz, Rohstoffbroker an der Chicago Mercantile Exchange.

Denn die hohen Lagerbestände aus der vergangenen Saison sind noch immer nicht abgebaut. Allerdings nährt die derzeitige Dürre in Indien und den USA die Spekulation, dass die Bestände rasch schwinden könnten. In Indien, dem zweitgrößten Baumwollexporteur der Welt, ist die Monsunzeit bisher so trocken verlaufen wie seit drei Jahren nicht mehr. Die Regenmenge im wich­tigs­ten Anbaugebiet Gujarat liegt um 81  Prozent unter dem 50-jährigen Durchschnitt. Rohstoffexperte Janosz schätzt, dass die indische Ernte im Vergleich zum Vorjahr um rund 30 Prozent auf acht Millionen Ballen sinken könnte.

Hitzewelle trifft auch Baumwolle
Auch in den USA, dem drittgrößten Baumwollexporteur der Welt, ist mit Ernteeinbußen zu rechnen. Noch geht die USDA jedoch davon aus, dass nur rund fünf Prozent der Ernte in Gefahr sind. Denn bislang sind die Baumwollanbaugebiete weniger stark von der Dürre betroffen als beispielsweise die Weizen- und Maisanbauregionen.

Antonio Esteve, Präsident der International Cotton Association, äußerte jüngst die Befürchtung, dass der Baumwollpreis schon bald auf über 80 US-Cent steigen könnte. Etwas vorsichtiger ist da John Janosz. Er gibt bis Jahresende ein Preisziel von 77 US-Cent aus. Auch bei diesem Szenario könnte sich eine Spekulation auf höhere Preise für risikofreudige Anleger lohnen.

Bildquellen: Peter Denovo / Shutterstock.com, Moises Fernandez Acosta / Shutterstock.com

Nachrichten zu Baumwolle

  • Relevant
  • Alle
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.252,98-1,93
-0,15%
Kupferpreis5.995,4624,25
0,40%
Ölpreis (WTI)45,780,18
0,39%
Silber16,46-0,06
-0,34%
Super Benzin1,31-0,00
-0,23%
Weizen170,500,50
0,29%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,02
-0,1
5g Goldbarren190,05
-0,1
10g Goldbarren368,62
-0,1
1 Uz Goldbarren1.110,15
-0,1
Krügerrand1.119,87
-0,1
Maple Leaf1.119,87
-0,1
American Eagle1.127,98
-0,1
zum Edelmetallshop

Meistgelesene Baumwolle News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX-Anleger wohl zurückhaltend -- Asiens Börsen uneinheitlich -- Mögliches Kartell: Druck auf Autobauer steigt -- Deutsche Bank und JP Morgan wollen Libor-Klagen beilegen -- Ryanair im Fokus

Philips nach Leuchtenabspaltung mit Gewinneinbruch. Trump bringt in Russland-Affäre Recht auf Begnadigung ins Spiel. Brexit treibt Bank of America von London nach Dublin.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Sorglos die Koffer packen
In diesen europäischen Ländern kommt man voll auf seine Kosten

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel lehnt eine Obergrenze für Flüchtlinge weiter ab. Sind Sie für eine solche Grenze?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
BMW AG519000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Allianz840400
BASFBASF11
Siemens AG723610
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99
TeslaA1CX3T
Coca-Cola Co.850663
adidas AGA1EWWW
BYD Co. Ltd.A0M4W9