05.07.2012 18:50
Bewerten
 (0)

Anglo Gold Ashanti sieht Bergbau mit weltweit enormer Bedeutung

EMFIS.COM - Johannesburg 05.07.2012 (www.emfis.com) Die südafrikanische Rohstoffirma betrachtet die Rohstoffunternehmen als die Wachstumstreiber weltweit. Zudem sei ohne diese Branche die ganze Industriealisierung mit all ihren Fortschritten und Bedürfnissen nicht durchzuführen.


Wie der Vorstandsvorsitzende des Unternehmens, Mark Cutifani, mitteilte, trage die Minenindustrie direkt oder indirekt mehr als 45 % zum weltweiten kumulierten Bruttoinlandsprodukt bei. Dies verdeutliche die wichtige Stellung des Sektors. So trage der reine Minenbetrieb etwa 11,5 % dazu bei, damit zusammenhängende Dienstleistungen über 21 % und schließlich weitere Faktoren wie Benzin oder Baumaterialien einen weiteren nennenswerten Anteil. Damit stelle der Bergbausektor heute weltweit die mit Abstand wichtigste Industrie dar. Auch seien begleitende Tätigkeiten nicht zu betrachten. So pumpe die Firma derzeit 40 % der Gesamtaufwendungen für eine neue Goldmine in die Infrastruktur der Region. Viele Kritiker würden nicht die Vorteile des Sektors sehen.

Ohne Bergbau keine Autos und Mobilfunkgeräte

Wie weiter mitgeteilt wurde, könne der Bergbau nicht nur auf die Schaffung von Infrastruktur verweisen. Ganze Branchen der Industrie seien ohne die Produkte aus dem Rohstoffbereich nicht darstellbar. So brauche ein Autohersteller im Schnitte für ein Fahrzeug eine Tonne Stahl, 100 Kilogramm Aluminium und 19 Kilogramm Kupfer.
Artikel empfehlen?
  • Relevant
  • Alle
  • Medien
  • Agenturen
  • Extern
  • ?
GoldpreisCOT-Report: Große Goldspekulanten steigen ausDer am Freitagabend veröffentlichte Commitments of Traders-Report der CFTC wies einen stark nachlassenden Optimismus der großer Spekulanten aus.
29.08.14
Gold Prices Retreat Amid Waning Demand (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
29.08.14
A Good Day For Peru Gold Miner Buenaventura (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
29.08.14
All That Glitters Not Gold For Acquisitive Independence (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
28.08.14
Gold Futures Rise to Highest Price in a Week (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
28.08.14
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.287,55-2,05
-0,16
Kupferpreis6.995,00-88,55
-1,26
Ölpreis (WTI)95,860,00
0,00
Silber19,48-0,02
-0,10
Super Benzin1,520,01
0,53
Weizen174,250,75
0,43

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren41,12
0,0
5g Goldbarren171,22
0,0
10g Goldbarren332,04
0,0
1 Uz Goldbarren1.015,96
0,0
Krügerrand1.031,60
0,0
Britannia1.039,75
0,0
Maple Leaf1.028,56
0,0
American Eagle1.037,70
0,0
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt knapp im Plus -- US-Börsen treten auf der Stelle -- Nokia kehrt zurück in den EuroStoxx -- Audi, Lufhansa, Apple im Fokus

Tesla baut 400 neue E-Tankstellen in China. Alno schreibt durch Übernahme schwarze Zahlen. HOCHTIEF-Großaktionär ACS macht mehr Gewinn. WMF soll von der Börse. Großbritannien hebt Terrorwarnstufe auf 'ernst' an. Flugverbot über Vulkan wieder aufgehoben. Fiat: Chrysler-Fusion geht trotz Kapriolen am Aktienmarkt voran.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Beste Produktmarken

Welche Darstellerin verdient am meisten?

Angesichts möglicher Streiks bei der Lufthansa und der Bahn werden die Forderungen nach einer gesetzlichen Lösung lauter. Wie stehen Sie dazu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen

Anzeige