31.08.2011 17:02
Bewerten
(1)

Audi-Chef: Noch lange kein Ende für Benziner und Diesel

DRUCKEN
    BADEN-BADEN (dpa-AFX) - Audi-Chef (Audi) Rupert Stadler sieht im Umbruch der Autobranche hin zur Elektromobilität keine Gefahr für die zentrale Stellung der Autobauer. "Sie müssen die Schnittstellen beherrschen. Und ins Auto kommt ohne uns keiner", sagte der Vorstandsvorsitzende am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa am Rande der Fachtagung "Auto der Zukunft" in Baden-Baden. Trotz wachsender Bedeutung der Dienstleistungen rund um die neue Massenmobilität bleibe der Kern der Sache - das Auto - nun einmal Kompetenz der Hersteller. Zudem rechnet Stadler nicht mit einer schnellen Wende hin zu Elektrofahrzeugen.
Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

 

    "Ich glaube, die richtige Durchsetzungsphase der Elektromobilität wird wahrscheinlich erst zwischen 2020 und 2030 erfolgen", sagte der 48-Jährige. Wahrscheinlicher als eine schnelle Ablösung sei ein längeres Nebeneinander alter und neuer Antriebe - das liege allein schon an wirtschaftlichen Notwendigkeiten. "Die heutigen Verbrenner mit Benzin und Diesel sind die Ertragsbringer für Zukunftsprojekte von morgen. Wenn wir diese pflegen und weiterentwickeln, dann haben wir auch die finanzielle Kraft, übermorgen attraktive Produkte auf den Markt zu bringen."/loh/DP/jha/

Nachrichten zu Diesel Benzin

  • Relevant
  • Alle
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Melden Sie sich jetzt an!

Gold, Öl und Industriemetalle erleben ein Comeback: Kupfer legte beispielsweise seit Jahresbeginn über 20 Prozent zu. Welche Einstiegschancen sich nun ergeben, erfahren Sie im Online-Seminar am 19. Dezember.
Hier zum Rohstoff-Webinar anmelden!

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.253,632,13
0,17%
Kupferpreis6.722,6038,25
0,57%
Ölpreis (WTI)57,12-0,05
-0,09%
Silber15,900,25
1,62%
Super Benzin1,340,01
0,68%
Weizen160,50-1,00
-0,62%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren43,62
-0,3
5g Goldbarren188,06
-0,3
10g Goldbarren364,68
-0,3
1 Uz Goldbarren1.098,08
-0,4
Krügerrand1.107,81
-0,3
Britannia1.115,91
-0,3
Maple Leaf1.107,81
-0,3
American Eagle1.115,91
-0,3
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- US-Börsen schließen nach Rekord rot -- EZB lässt Leitzins unverändert -- Steinhoff muss Bilanz 2016 neu aufstellen -- Aurubis, Bitcoin, Disney, 21st Century Fox, Niki im Fokus

Institute: Deutsche Wirtschaft vor Hochkonjunktur. Siemens-Chef Kaeser: Medizintechnik künftig größer als Industrie. Rationpharm-Mutter Teva streicht 14.000 Stellen. Bank of England rührt Leitzins nicht an. Türkische Notenbank strafft Geldpolitik. Veränderungen in der Autobranche machen Bertrandt zu schaffen.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Webinar: Der große Ausblick auf 2018!

Am 13. Dezember gibt Simon Betschinger von TraderFox im Anlegerclub der Börse Stuttgart einen Ausblick auf das kommende Börsenjahr. Dabei nimmt er ausgewählte Aktien unter die Lupe und erklärt, warum er genau diese Werte für besonders aussichtsreich hält.
Jetzt kostenfrei registrieren
und dabei sein!

Top-Rankings

KW 49: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 49: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Weihnachtsgeld 2017
Wer bekommt wo wieviel?

Umfrage

Kommt die Jahresendrally des DAX noch?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Steinhoff International N.V.A14XB9
EVOTEC AG566480
RWE AG St.703712
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
AIXTRON SEA0WMPJ
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BP plc (British Petrol)850517
E.ON SEENAG99
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
CommerzbankCBK100
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Lufthansa AG823212