30.05.2013 09:27
Bewerten
(0)

Australien – Rohstoff-Baisse gefährdet ökonomisches Wachstum!

EMFIS.COM - Noch vor einigen Jahrzehnten konnten sich die Australier des Spotts der Industrie-Nationen westlicher Prägung fast sicher sein. Filme wie Crocodile Dundee prägten das Bild der einfältigen Natur-Burschen aus Down Under mit einem überschaubaren Bildungsgrad.  Doch dann kam die Rohstoff-Hausse und die australische Volkswirtschaft verzeichnete Wachstumsraten, die dafür sorgten, dass dem Rest der Welt das Lachen gründlich verging. Damit könnte es jetzt jedoch vorbei sein.
Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop


Investitionen deutlich zurückgefahren!
Laut einer Untersuchung der australischen Regierung wurden im letzten Jahr Rohstoff-Projekte im Wert von 150 Milliarden US-Dollar zurückgestellt, nachdem die chinesische Wirtschaft in den zweiten sechs Monaten langsamer als erwartet gewachsen war und die Rohstoff-Preise daraufhin massiv einbrachen. Unterm Strich wurden im zurückliegenden halben Jahr zwar neun Projekte umgesetzt und damit nur eins weniger als im gleichen Zeitraum davor. Allerdings ging der Wert der Projekte von 12,2 auf 3,3 Milliarden US-Dollar zurück. Und auch im Bereich der Explorations-Ausgaben müssen die Unternehmen sparen. Diese sanken im zweiten Halbjahr 2012 um 27 Prozent. Da das Geschäft mit Rohstoffen zu den wichtigsten Industrie-Zweigen in Down Under gehört, ist es nicht verwunderlich, dass sich immer mehr Menschen Sorgen um die  wirtschaftliche Entwicklung machen.

Bürger bereits irritiert!
Dies betrifft sogar die eigenen Bürger, die ausweislich des jüngsten Index für das Verbraucher-Vertrauen die Zukunft mehrheitlich pessimistisch sehen. Und damit könnten sie durchaus Recht behalten. Daher gilt: Vorsicht bei Down-Under-Rohstoff-Investments!

Erfolgreiche Rohstoff-Trades wünscht Ihnen

Ihre

Rohstoff-Trader-Redaktion

http://www.rohstoff-trader.de


Der Rohstoff-Trader liefert Ihnen wöchentlich konkrete Empfehlungen für Rohstoff-Aktien sowie Zertifikate und Optionsscheine auf Gold, Silber & Co. Setzen auch Sie auf den Mega-Markt Rohstoffe u. testen Sie den Rohstoff-Trader unter
http://www.rohstoff-trader.de/abo.htm

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.254,907,15
0,57%
Kupferpreis5.995,4624,25
0,40%
Ölpreis (WTI)45,60-1,13
-2,42%
Silber16,510,18
1,09%
Super Benzin1,310,01
0,54%
Weizen170,500,50
0,29%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,05
±0,0
5g Goldbarren190,24
±0,0
10g Goldbarren369,00
±0,0
1 Uz Goldbarren1.111,29
±0,0
Krügerrand1.121,02
±0,0
Maple Leaf1.121,02
±0,0
American Eagle1.129,12
±0,0
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich leichter -- Dow verliert -- VW-, Daimler-, BMW-Aktien verlieren kräftig: Deutsche Autoindustrie soll sich abgesprochen haben -- BYD, Tesla, Microsoft, eBay im Fokus

Siemens und Bombardier verhandeln über Eisenbahn-Joint Venture. Gazprom darf mehr Gas nach Deutschland pumpen. S&P stellt Griechenland bessere Bonität in Aussicht. Apple will mit Chinesen Autobatterien bauen: Unerwartete Konkurrenz für Tesla? Bill Gross warnt vor einem möglichen Wirtschaftskollaps. Warum Exxon jetzt plötzlich zum Umweltfreund wird. Bitcoin zurück auf Rekordkurs. General Electric verdient im zweiten Quartal weniger. Erneuter Ether-Diebstahl schreckt die Branche auf.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Sorglos die Koffer packen
In diesen europäischen Ländern kommt man voll auf seine Kosten

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel lehnt eine Obergrenze für Flüchtlinge weiter ab. Sind Sie für eine solche Grenze?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BMW AG519000
Scout24 AGA12DM8
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
Allianz840400
BASFBASF11
Siemens AG723610
E.ON SEENAG99
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
Coca-Cola Co.850663
adidas AGA1EWWW
Greiffenberger AG589730